Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.05.2007

Merkel und Sarkozy wollen im Juli über EADS sprechen

BERLIN (Dow Jones)--Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy haben nach Angaben der Bundesregierung noch keine gemeinsame Linie für das weitere Vorgehen beim Flugzeugbauer EADS festgelegt und wollen dieses Thema erst im übernächsten Monat diskutieren.

BERLIN (Dow Jones)--Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy haben nach Angaben der Bundesregierung noch keine gemeinsame Linie für das weitere Vorgehen beim Flugzeugbauer EADS festgelegt und wollen dieses Thema erst im übernächsten Monat diskutieren.

Im Juli würden sich die Bundeskanzlerin und der französische Staatspräsident in Toulouse in einem so genanten Blaesheim-Format treffen, und erst dann werde im Detail über EADS und damit zusammenhängende Fragen gesprochen, kündigte der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg am Montag auf einer Pressekonferenz in Berlin an.

"Wir haben uns das, was der französische Staatspräsident in den vergangenen Tagen geäußert hat, angesehen, wollen es aber im Einzelnen nicht bewerten", sagte Steg. Er erinnerte aber daran, "dass es immer Haltung der Bundesregierung gewesen ist bezogen auf EADS, dass es ein Ziel sein soll, ... den staatlichen Anteil bei dem Unternehmen zu reduzieren".

Sarkozy hatte vergangene Woche vorgeschlagen, der Aktionärsstruktur von EADS einen neuen industriellen Aktionär hinzuzufügen. Der Co-CEO von EADS, Tom Enders, hatte daraufhin gesagt, die European Aeronautic Defence and Space Co NV (EADS) sei offen für neue industrielle Aktionäre und Finanzinvestoren, allerdings sei nicht geplant, die Höhe des staatlichen Anteils an dem Luft- und Raumfahrtkonzern zu verändern.

Deutsch-französische Treffen im Blaesheim-Format finden üblicherweise unter Beteiligung der Außenminister und ohne feste Tagesordnung statt.

-Von Andreas Kißler, Dow Jones Newswires, +49 (0)30 - 2888 4118,

andreas.kissler@dowjones.com

DJG/ank/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.