Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.03.1995

Messaging-Systeme/Kommentar Start frei mit Freeware

E-Mail gehoert in weltweit operierenden Unternehmen schon lange zum daily business. Ob Verteilung von Waren oder von Informationen, Messaging-Systeme erscheinen unverzichtbar im Hinblick auf Geschwindigkeit, Innovation, Geschaeftsprozessoptimierung und, und, und. Wenn in anderen, mittleren oder nur lokal agierenden Firmen E-Mail noch nicht so selbstverstaendlich ist wie das Telefon, dann koennte das - dramatisch ausgedrueckt - der Anfang vom Ende saemtlicher Geschaeftsaktivitaeten sein. Schliesslich handelt es sich bei der Einfuehrung eines simplem Mail-Systems nicht um ein multifunktionales Workflow-System oder die Integration von Internet in die Unternehmenskommunikation; es geht n u r um das Basiswerkzeug fuer einen unkomplizierten, ueberaus effektiven Informationsfluss, die Voraussetzung fuer alles, was heute an Unternehmenskultur, Prozessoptimierung etc. angepriesen wird.

Standardprodukte sind am Markt bis hin zur kostenlosen Freeware

(zum Beispiel Pegasus), LANs sind in der Regel ueberall, wo es PCs gibt, installiert: Auf los geht's los.

Schwierigkeiten? Ja. Zunaechst der falsche Ehrgeiz, von Anfang an eine eierlegende Wollmilch-E-Mail installieren zu wollen. Dann hapert es natuerlich an der Manpower (kein ("Communications"- Spezialist im Haus), mit der Akzeptanz (Schulung zu teuer), mit der Hardware (vieles muss ausrangiert werden), wegen eines Tohuwabohu von Standards.

Loesungen? Da gibt es viele! Globale, wie sie beispielsweise die Corporate Networks von Siemens oder Tandem (siehe Seite 35 und 37) darstellen. Sie sind haeufig schon beim Ex-Kollegen an dessen neuem Arbeitsplatz (oder gar zu Hause auf seinem Notebook) zu bewundern. Kleine und Kleinstinstallationen von Einfach-Tools, die indes als bescheidene Wegbereiter moderner Kommunikationsstrukturen nicht hoch genug eingeschaetzt werden koennen, wuerde einem wohl ein Outsourcer als Referenz gerne benennen (siehe Seite 38).

Funktion? Vom Vorstand bis zum Pfoertner kann jeder Mitarbeiter E-Mail verstehen und sinnvoll einsetzen - vor allem, weil sich der Funktionsumfang der Produkte auf das Wesentliche einer jeden Kommunikation beschraenkt: das Nachrichtenverfassen, Senden, Lesen und Beantworten - und zwar zeitunabhaengig.

Kosten? Fuer den Anfang: siehe Pegasus = Freeware.

Nutzen? Unbestritten mindestens so nuetzlich wie das Telefon.