Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.1996

Messe

Objectworld-Nachlese

Die diesjährige Konferenzmesse "Objectworld", die vom 9. bis 11. Oktober in Frankfurt stattfand, nahmen die Hersteller objektorientierter Datenbanken (siehe Seite 31) und Entwicklungs-Tools zum Anlaß für Ankündigungen.

Objekte modellieren

Die "Objekttechnologie Werkbank" (OTW) von der Owis Software GmbH, Martinroda, ist ein Werkzeug für die objektorientierte Modellierung von Geschäftsprozessen. Der Hersteller bietet die Software zusammen mit einem Vorgehensmodell an. In der Einzelplatzversion, die unter Windows, Windows 95, Windows NT und OS/2 läuft, kostet OTW 690 Mark.

Code-Navigation

Die CAS GmbH, Obertshausen, hat das Entwicklungswerkzeug "Source Navigator" der Multix Software GmbH um Anbindungen an verschiedene Versionskontrollsysteme erweitert, zum Beispiel zu "Clearcase" von Atria Software und "PVCS" von Intersolv. Source Navigator eignet sich nach Anbieterangaben zur Analyse, Pflege und Weiterentwicklung von C-, C++-, Java-, TCL- und Fortran-Programmen. Das Produkt verfügt über eine integrierte Datenbank und läuft unter Windows NT, Windows 95 und den Unix-Systemen HP-UX, AIX, Solaris sowie Sinix.

Datenbank-Design

Die Sybase-Tochter Powersoft wartete ebenfalls mit Neuigkeiten auf. So verfügt die Version 5.1 von "S-Designer", einer Werkzeugfamilie für die Erstellung von Datenbankapplikationen, über Erweiterungen, mit denen sich nun Visual-Basic-Objekte erzeugen lassen. Das Modul "Data Architect" läßt sich für die Daten-Modellierung, das Modul "Appmodeler" für die Umsetzung dieser Vorgaben in Applikationen einsetzen. Der Appmodeler steht nun in einer Desktop-Edition zur Verfügung.

Kartografieren

Außerdem stellte Powersoft das 32-Bit-Windows-Tool "Geopoint" vor. Damit lassen sich Daten analysieren und durch einen immanenten Algorithmus in verschiedene Kategorien einteilen. Ausgehend von dieser Gruppierung werden die einzelnen Bereiche in Grafiken umgesetzt und beschriftet. Das Programm läßt sich laut Hersteller in visuelle Active-X-Programmierumgebungen integrieren.