Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.02.1995

Messe "Virtual Reality World 95" im Februar in Stuttgart Deutsche Firmen haengen ihr Glueck an die virtuelle Realitaet

MUENCHEN (CW) - Der IDG Verlag aus Muenchen, Heimstaette der "COMPUTERWOCHE", veranstaltet ueber seinen Geschaeftsbereich IDG Conferences & Seminars und in Zusammenarbeit unter anderem mit dem Fraunhofer Institut vom 21. bis 23. Februar 1995 in Stuttgart die Messe "Virtual Reality World 95".

Dass diese Messe nicht reine Modebegriffe behandelt, zeigen verschiedene Firmen aus dem deutschsprachigen Raum, die ihr Unternehmensschicksal eng mit diesen avantgardistischen Computer- Forschungsbereichen verbunden haben.

Die Art+Com e. V. in Berlin entwarf in Zusammenarbeit mit der Telekom auf der Basis der VPL-Ausruestung unterirdische Etagen des Potsdamer Platzes in Berlin.

Die Hamburger Megabrain GmbH vertreibt komplette VR-Anlagen der amerikanischen Firma Sense 8 inklusive Datenhelm, Boards, Spaceball und Software und bietet Schulungen und Praesentationen an.

Ebenfalls auf den Vertrieb von Sense-8-Software ("Worldtoolkit") hat sich die Innsbrucker R2-Reality Two spezialisiert. Die Duesseldorfer Virtual Management Simulation Software GmbH verkauft multimediale, auf einer Windows-Oberflaeche laufende Planspiele zur Simulation von Unternehmensentwicklungen.

Die Parallax Graphics Systems GmbH in Koeln bietet Software zur kreativen Bildbearbeitung an. Cyberspace-Software fuer daheim sind bei Kronberg Travel Art Business in Bad Homburg erhaeltlich.

Die Media Systems in Karlsruhe - sie schloss mit der britischen Division Limited, dem ersten boersennotierten VR-Unternehmen der Welt, einen Kooperations- und Vertriebsvertrag - kuemmert sich neben der Distribution von Sense-8-Produkten um die Realisierung von Visualisierungsstudien und betreut medizinische VR-Projekte. Die im April 1993 gegruendete VR Technologies aus Gross-Umstadt verschreibt sich der Herstellung und dem Handel vor allem PC- basierter VR-Utensilien und -Systeme, bietet zudem Training an.

Einen weltweiten Online-Informationsdienst offeriert die Unterhachinger Compuserve GmbH. Die E-Plus Mobilfunk GmbH betreibt ein bundesweites digitales Mobilfunknetz auf der Basis von DCS 1800. Die Uebernahme der grossen Mutter VPL, die lange Zeit die einzigen kommerziell erhaeltlichen Datenhandschuhe und Helme vertrieben hatte, durch den franzoesischen Ruestungskonzern Thomson erfolgte Ende 1992 - Thomson hatte bereits Anfang 1992 wichtige Patente des Firmenchefs Jaron Lanier erworben. Dieser wurde samt seines Mitarbeiterstabs gefeuert.

Viele Firmen treten aus dem Schatten VPLs und versuchen, mit eigenen Produkten ein Stueck vom virtuellen Kuchen zu ergattern. CAE Electronic Ltd., Virtual Research, Pop-Optix Labs, Gyration Inc. und Stereographics konkurrieren im HMD-Bereich.

MacPherson Ave, CiS, Logitech Inc. und Spaceball Technologies produzieren Eingabemedien vom Joystick bis zur 6D-Maus. Metware Inc., Phar Lap Software Inc. und Sense 8 Corp. vertreiben die noetigen Compiler, Extender und Steuerungsprogramme. Lauffaehige Autorensysteme sind bei Straylight, The Vivid Group und VREAM zu haben.

Waehrend Silicon Graphics nach wie vor als Standardhardware firmiert, liefern Division Ltd. spezielle Transputer fuer VR- Applikationen. Nach dem Aus fuer VPL bleibt, zumindest was die Softwareseite angeht, der einzige VR-Pionier der ersten Stunde die ebenfalls in Kalifornien beheimatete Autodesk Inc. Neben Firmen wie Sense 8 Corp. und Simgraphics Engineering Corp. bietet das mit Autocad bekannt gewordene Softwarehaus in erster Linie VR- Gesamtloesungen an.