Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.04.2001 - 

Technikfreundlichkeit wird mit schnellerem Wachstum belohnt

Meta Group: IT-Investitionen zahlen sich aus

MÜNCHEN (CW) - Unternehmen, die überdurchschnittlich viel Geld für Informationstechnik ausgeben, sind erfolgreicher als andere. Das ergab eine Untersuchung der Meta Group, die sich ein Jahr lang mit den 500 weltweit größten Unternehmen beschäftigte.

Die Analyse nahm das Team Metricnet.com von der Meta Group vor, das ein "Market Tracking Portfolio" entwickelt hat. Auf diese Weise wurden die Unternehmen mit den höchsten IT-Investitionen in 22 Teilsegmenten herausgefiltert und mit den anderen Konzernen der "Fortune 500" verglichen. Ergebnis dieser Untersuchung ist, dass die technologischen Vorreiter mit einer Wachstumsrate von 13 Prozent im Zeitraum Mai 2000 bis März 2001 deutlich erfolgreicher waren als die anderen. Der durchschnittliche Geschäftszuwachs der im Dow-Jones- und im Standard-and-Poors-Index geführten Konzerne wurde weit übertroffen.

Gegen die Rezession gewappnetHoward Rubin, Executive Vice President der Meta Group, beurteilt die technologisch vorbildlichen Unternehmen nicht nur als wachstumsstärker, sie könnten auch einer Rezession besser standhalten, weil sie es verstünden, ihre Investitionen effektiv zu managen. Rubin räumt allerdings ein, noch nicht genau sagen zu können, worin der Zusammenhang zwischen IT-Investitionen und Unternehmenserfolg im Einzelnen besteht. Der Analyst, der zugleich Professor am Hunter College der New Yorker City University ist, geht aber davon aus, über die regelmäßigen Benchmark-Analysen von Metricnet.com zu genaueren Erkenntnissen zu gelangen.

"Viele Unternehmen haben zurzeit hauptsächlich IT-Kostensenkungen im Kopf", kritisiert Rubin und mahnt stattdessen ein vorausblickendes Investitions-Management an. "Wir sind bei unseren Untersuchungen nicht auf eine einzige Firma gestoßen, die nicht noch viel mehr hätte erreichen können - und das bei geringeren Kosten", behauptet der Analyst.