Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.09.1984 - 

IBM könnte das erste Opfer staatlicher Schwerfälligkeit sein:

Mexiko: Bürokratie kommt vor DV-Markt

MEXIKO (VWD) - In Mexiko, so heißt es in einem Korrespondentenbericht, ist die Bürokratie wichtiger als der Markt. Deshalb drehen sich die Konflikte darum, welcher DV-Hersteller ein Werk in Mexiko bauen darf. Das erste Bürokratie-Opfer könnte Marktführer International Business Machine Corp. (IBM) sein.

Bislang hat die mexikanische Regierung Anträge des Unternehmens auf Baugenehmigung für ein Mikro-Werk abgelehnt, das sich zu 100 Prozent in IBM-Besitz befinden und in erster Linie für den Export produzieren sollte. Andere Hersteller haben Protest gegen ein vollständig in IBM-Händen befindliches Werk eingelegt. Sie verweisen darauf, daß sie sich an die Richtlinien gehalten und Joint-ventures mit eigener Minderheitsbeteiligung gegründet haben, nachdem ihnen mitgeteilt worden war, die Regierung stehe einer vollständig in Auslandsbesitz stehenden Mikrocomputerfertigung ablehnend gegenüber.

Mittlerweile haben fast 30 Un...nehmen die Genehmigung erhalt... in Mexiko Microcomputer zu montieren. Meistens sind es kleine Betriebe mit nur wenigen Beschäftigten, die aus eingeführten Komponenten die Rechner zusammenbauen. Tandy Corp. verhandelt derzeit über eine Rückkehr an den mexikanischen Markt, nachdem das Unternehmen seine mexikanische Radio Shack-Kette aufgelöst hatte, als die Regierung den Inlandsmarkt gegen Importe abschottete.