Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.05.1994

Michael Horsch Corel Draw! 3.0 sofort einsetzen

Sybex Verlag, Duesseldorf 1993,

288 Seiten, 59 Mark

Das Grafik- und Zeichenprogramm Coreldraw 3.0 schickt sich an, Altmeister Harvard Graphics ernsthaft Konkurrenz zu machen. Vor allem Neueinsteiger in die PC-Grafik entscheiden sich immer haeufiger fuer das leistungsstarke Paket.

Das Buch zielt erfolgreich darauf ab, dem Leser den sofortigen Einstieg in das Programm zu ermoeglichen. Bereits nach knapp zwanzig Seiten kann der CorelDraw-Anfaenger Beispieldateien von einer im Buchdeckel eingeklebten 5,25-Zoll-Diskette in ein Arbeitsblatt laden und damit beginnen, es nach eigener Faion zu modifizieren. Die dazu erforderlichen Kenntnisse der Befehlsstruktur liefert Michael Horsch im Anschluss an die Einleitung nach Themen geordnet.

Die insgesamt 58 als "die wichtigsten Anwendungen" deklarierten Grafiken, Vorlagen und Diagramme aus der Disketten-Retorte helfen beim Erstellen von Briefboegen, Visitenkarten und Telefaxformularen ebenso wie beim Design von Urkunden oder Landkartendiagrammen. Ausserdem bietet die Diskette Dateien mit Einladungs- und Tischkarten, CD- und Kassettencovern und aus dem Bereich der Geschaeftsdiagramme Beispiele fuer Titelgrafiken, Tabellen, Flaechen- und Balkendiagramme. Zur Unterstuetzung von Praesentationen bietet das Buch Ergaenzungsgrafiken, Themenabgrenzer, ein Beispiel zur Erstellung von Vortragsvorlagen und Folienvorlagen fuer Overheadpraesentationen. An diesen Vorlagen kann der Benutzer dann die zuvor dargestellten Funktionen und Befehle ausprobieren und seine Grenzen ausloten.

Der Verfasser entpuppt sich bei genauer Betrachtung einiger Vorlagen fuer Briefboegen oder Visitenkarten als nur mittelmaessig begnadeter Designer. Dem Leser sei ans Herz gelegt, nicht alles unveraendert zu verwenden; zu oft wurde zuviel des Guten als Symbole, Linie oder Schriftart hineingeklatscht, was Coreldraw hergibt. Im Sinne einer besseren Uebersichtlichkeit der Ergebnisse sollte sich der Anwender bei Benutzung der Vorlagen vor allem im Einsatz der vielfaeltigen Loeschfunktionen des Programms ueben.