Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.07.1978

Michael Prinz erhielt den Philips-Preis 1977 für die beste Studienleistung der Fachrichtung Informationsverarbeitung an der Fachhochschule Niederrhein. Der Preis ist mit 2 500 Mark dotiert. Beurteilungskriterien sind neben der schriftlichen Abschlußarbe

Michael Prinz erhielt den Philips-Preis 1977 für die beste Studienleistung

der Fachrichtung Informationsverarbeitung an der Fachhochschule Niederrhein. Der Preis ist mit 2 500 Mark dotiert. Beurteilungskriterien sind neben der schriftlichen Abschlußarbeit und der mündlichen Prüfung auch die während des ganzen Studiums erbrachten Leistungen. Michael Prinz beendete sein Studium 1977 als graduierter Informatiker und ist seitdem Mitarbeiter der Abteilung Software-Entwicklung bei der Renker Daten AG in Düren. Der 1971 gestiftete Preis wird - mit gleicher Dotierung - außerdem noch an die jeweils jahresbesten Absolventen der FHS Niederrhein, Studienrichtungen Nachrichten-und Automatisierungstechnik verliehen.

Albert J. Greiner, 44, hat seinen Platz bei der Westdeutschen Landesbank eingenommen, um für das Institut beratend tätig zu werden. Die Beratertatigkeit ist zunächst für die Dauer eines Jahres vorgesehen. Beraten wird Greiner die West-LB auf Gebieten wie Organisation, Management Marktoperationen sowie Ertragserzielung bei einzelnen Industrie-Engagements.

Von 1963 bis 1968 war Greiner für die Nixdorf-Produkte zuständiger Marketing-Direktor der Wanderer-Werke AG, Köln. Als Vorstandssprecher sanierte er das Unternehmen und fusionierte es mit der Nixdorf AG. Von 1968 bis 1977 leitete Greiner als Vorsitzender der Geschaftsführung die Rank Xerox GmbH in Düsseldorf.

Zum neuen Geschäftsführer der Amdahl Deutschland GmbH, München, wurde Carl O. Smarling ernannt. Smarling ist Nachfolger von Richard B. Sayford. Als Manager Zentraleuropa ist Smarling auch für die Amdahl-Aktivitäten in Österreich und der Schweiz sowie kommissarisch - in Frankreich und Italien verantwortlich. Vor seinem Eintritt bei Amdahl war Smarling 18 Jahre in leitenden Positionen bei IBM beschäftigt. Mit M. E. Zioutas erhielt Amdahl Deutschland außerdem einen neuen Vertriebschef. Zioutas kommt von Siemens Frankfurt. Vorher war er bei Digital Equipment in München verantwortlich für den Großrechner-Vertrieb .

Dr. jur. Hans Arnsperger, 64, Leiter der Rechtsabteilung und Prokurist der Allgemeinen Deutschen Philips Industrie GmbH, trat nach dreißigjähriger Tätigkeit bei Philips am 30. Juni in den Ruhestand. Dr. Arnsperger wird jedoch - als Vertreter der Anteilseigner - in den neu zu bildenden mitbestimmten Aufsichtsräten der Allgemeinen Deutschen Philips Industrie GmbH und der Philips GmbH tätig sein.

Der Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Rechenzentren e.V. (VDRZ), Peter Lange-Hellwig, Barsinghausen,ist mit Wirkung vom 1. Juni in den Vorstand der European Computing Services Association (ECSA), Brüssel, gewählt worden. Lange-Hellwig wird im Rahmen seiner Vorstandstätigkeit das Gebiet der Harmonisierung des grenzüberschreitenden Datenschutzes übernehmen .

Dipl.-Ing. Dietmar Plath (rechts) übernahm bei Microscan in München die Vertriebsleitung für Mikrowellenhalbleiter von NEC. Microscan hat außerdem in Hamburg den Produktbereich "Mikrocomputer, Halbleiterspeicher und Systemtechnik" aufgebaut. Leiter dieses Produktbereiches ist Ing. Dennis Kiralfy (links).

Benno Hilmer, 42, seit Juli 1974 Geschäftsführer bei Log Abax, hat seine Tätigkeit als neuer alleiniger Geschäftsführer von Datasaab Deutschland in Düsseldorf aufgenommen.