Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.05.1991 - 

IBM schließt Entwicklungsabkommen

Micrografx soll OS/2 PM wettbewerbsfähig machen

MÜNCHEN (CW) - Die Micrografx Inc, und die IBM Corp. wollen gemeinsam die Graphics Engine des Presentation Manager überarbeiten. Dazu haben die Unternehmen ein Abkommen zur Lizenzierung und Entwicklung von Anwendungen und Werkzeugen getroffen, die eine Verbesserung der Performance und Kompatibilität von OS/2 bewirken sollen.

IBM lizenziert von Micrografx die Technologie zur Portierung von Windows-Anwendungen und -Treibern nach OS/2. Ebenfalls über die IBM-Vertriebskanäle, so die Planung der beiden Vertragspartner, wird ein OS/2-Treiber-Toolkit, einige OS/2-Treiber und ein auf Tabellen basierendes Geschäftsgrafik-Programm ausgeliefert.

Die Überarbeitung der Graphics Engine des Presentation Manager soll zu einer erheblichen Verbesserung von Performance und Funktionalität führen. Vorgesehen ist ein Umschreiben des in Assembler verfaßten Programmcodes nach C, die Einführung einer 32-Bit-Adressierung und - wo notwendig - die Verbesserung des Algorithmus.

Windows-3.0-Anwendungen und -Treiber sollen mit einem von Micrografx zu entwickelnden "High Performance Porting Layer" nach OS/2 Version 2.0 portiert werden können.

Die übertragenen Treiber werden nach Informationen der Münchner Micrografx-Niederlassung unter OS/2 Presentation Manager lauffähig sein und sowohl portierten Windows- als, auch reinen OS/2-Anwendungen die Ausgabe über Medien ermöglichen, die heute nur von Windows unterstützt werden.

Zudem planen die Unternehmen, sowohl Postscript- als auch Matrix-Treiber von Micrografx unter OS/2 verfügbar zu machen.