Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Anwender muss System-Registry selbst manipulieren


02.02.1996 - 

Microhelp praesentiert Version von Uninstaller fuer Windows 95

Uninstaller 3.5 enthaelt die fuer derzeitige Deinstallations- Pakete typischen Funktionen. So lassen sich Programme nicht nur entfernen, sondern auch fuer den spaeteren Gebrauch archivieren sowie in andere Verzeichnisse oder Festplatten anderer Systeme verschieben. Ferner koennen Anwender mit Hilfe zusaetzlicher Module mehrfach vorhandene, unbenoetigte Files sowie Dateileichen entfernen.

Das Werkzeug eliminiert neben den Eintragungen im Startmenue von Windows 95 und Ordnern die Einstellungen 16-Bit-basierter Applikationen in der Systemdatei Win.ini. Anders als beim Konkurrenzprodukt Cleansweep muss der User nach der Deinstallation einer Applikation die Windows-95-eigene "Registry" selbst auf eventuelle veraltete Inhalte ueberpruefen. Ein spezieller Editor fuer derartige Aufgaben fehlt.

Nicht benoetigte Windows-Dateien wie beispielsweise Cliparts, Schriftsaetze und Textdateien lassen sich ueber das Cleanup-Modul nahezu vollstaendig von der Festplatte bannen. Zu den effektivsten Features von Uninstaller 3.5 gehoert das Modul "INI Clean". Es erlaubt Benutzern, saemtliche Initialisierungsdateien 16-Bit- basierter Applikationen anzuzeigen und bei Bedarf zu modifizieren. Ferner ist es moeglich, nach obsoleten Assoziationen zu anderen Eintraegen zu suchen.