Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.07.1986 - 

Absatzprobleme und Pleite mit Distributor:

Micropro macht Millionenverluste

SAN RAFAEL (CWN) - Verluste in Millionenhöhe mußte das kalifornische Softwarehaus Micropro International Corp. im dritten Quartal hinnehmen. Die Einbußen belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Dollar.

Noch im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte Micropro einen Gewinn von 267 000 Dollar bei Umsätzen von 10,3 Millionen Dollar einstreichen können. Im dritten Quartal des laufenden Jahres hingegen sackte der Umsatz auf 6,9 Millionen Dollar ab.

Der Hauptgrund für Micropros schlechtes Abschneiden ist jedoch die First Software Corp. Der Distributor des kalifornischen Softwarehauses steht seit April unter Chapter 11, und Micropro muß Forderungen von 1,4 Millionen Dollar abschreiben. Vor allem aber, so Micropro-President H. Glen Haney, habe First Software Micropro mit seiner aggressiven Verkaufspolitik geschadet, so daß man nun selbst in Absatzschwierigkeiten geraten sei. Über die Sanierung sowie die Schuldentilgung von First Software besteht nach Auskunft von Micropro Finanzchef Peter Kent derzeit noch völlige Unklarheit. Augenblicklich jedenfalls schließe man nur Bargeschäfte ab.

Da auch die künftige Zusammenarbeit mit dem schiffbrüchigen Distributor noch im Ungewissen liegt, will Micropro nun sämtliche weiteren Handelsverbindungen besonders intensiv fördern. Wink Grelis, zuständiger Marketing-Mann für Communications, kündigte für die kommenden Monate großangelegte Werbekampagnen an, um die Verkaufszahlen wieder zu steigern.