Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.06.2009 - 

Die neue Partnerwelt

Microsoft ändert Partnerbedingungen

Jetzt ist es amtlich: Microsofts Partnerstufen "Gold", "Certified" und "Registered" haben ausgedient. Der Softwareriese stellt sein gesamtes Partnerprogramm um.

Eigentlich wollte Microsoft die News erst zur weltweiten Partnerkonferenz Mitte nächsten Monats enthüllen. Doch bei ChannelPartner müssen Sie nicht warten, bis der Software-Riese in New Orleans sein neues Partnerprogramm präsentiert: Wir stellen Ihnen die Eckpunkte schon heute vor.

"Microsoft Partner Network"

"Gold Certified" hat ausgedient: Microsoft will neue Partnerstufen einführen.
"Gold Certified" hat ausgedient: Microsoft will neue Partnerstufen einführen.

Zuerst: Microsofts Partnerprogramm wird umbenannt. Wie Wolfgang Brehm, zuständig für das deutsche Partnergeschäft von Microsoft, gegenüber ChannelPartner bestätigte, laufen sämtliche Partnerangelegenheiten künftig nicht mehr über das "Microsoft Partner Programm", sondern über das "Microsoft Partner Network". Ausgedient haben auch die Begriffe und Partnerstufen "Gold", "Certified" und "Registered". "Microsoft wird neue Bezeichnungen für die Partnerstufen verwenden. Wir denken über eine Nomenklatur wie Good-Better-Best nach", so der Manager zu ChannelPartner.

In Kombination dazu wird die zweite grundlegende Änderung zum Tragen kommen: Denn Microsoft wird die Zahl seiner Partnerkompetenzen erhöhen – von aktuell 15 auf rund 30, wie der Manager ebenfalls bestätigte.

Brehm erläutert den Hintergrund: Generell wolle Microsoft weltweit bei der Auszeichnung der eigenen Partnerwelt künftig stärker Aspekte wie individuelles Experten-Know-how und Kundenzufriedenheit einbeziehen. So gut sich das Partnerprogramm in der Vergangenheit bewährt habe, so sehr habe es einen Punkt vernachlässigt: Endkunden tun sich heute schwer, den für sie richtigen Experten zu finden, sagt Brehm. Hier sei Microsofts Produkt- und Expertenwelt einfach zu vielseitig geworden, um das mit dem bisherigen Programm noch abzubilden.

"Das neue Programm setzt genau hier an: Endkunden werden es viel einfacher haben, einen qualifizierten Partner für ihre Anliegen zu finden", so Brehm. Für Deutschland heißt das konkret: Microsoft wird alle Unterspezialisierungen auf die Ebene der ihnen übergeordneten Kompetenzen stellen und diese dem jeweiligen Know-how der Partner zuordnen. In Kombination wird das den neuen Titel ergeben, den die Partner künftig tragen.