Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.05.1999 - 

Börsenspot

Microsoft: Bald eine Internet-Aktie?

Von Arnd Wolpers*

Softwaregigant Microsoft investiert stark ins Internet-Business. Besonders das Kabelgeschäft hat das Interesse von Bill Gates geweckt. Hierüber erhält er nicht nur Zugang zum Kabelfernsehen, sondern vor allem auch zum Breitband-Internet-Geschäft, den High-speed-Zugängen auf der vielzitierten "letzten Meile". Schon seit längerem ist dabei die Strategie erkennbar, sich über verschiedene Beteiligungen an Kabelgesellschaften (auch) den Markt für Set-top-Boxen zu sichern. Dort soll natürlich Microsoft-Software - konkret: Windows CE - installiert werden.

Aufsehenerregend war zuletzt die Ankündigung einer Beteiligung am US-TK-Giganten AT&T; fünf Milliarden Dollar wurden hierfür lockergemacht. Dafür darf Microsoft seine Software auf den von AT&T vertriebenen Set-top-Boxen installieren. Weitere Beteiligungen ging der Microsoft-Chef unter anderem bei NTL, Telewest, Comcast, Sendit und Nextel (Internet-Anschluß via Mobilfunk) ein. Auch ein Einstieg bei der Deutschen Telekom sowie beim britischen Carrier Cable & Wireless soll Gerüchten zufolge bevorstehen.

Die Chancen von Bill Gates, im Geschäft des nächsten Jahrhunderts, dem Internet, dabei zu sein, sind also gut. Aber auch das herkömmliche Business läuft nach wie vor ausgezeichnet. So konnte der Umsatz im dritten Quartal 1998/99 (Ende: 31. März) im Vorjahresvergleich um 15 Prozent auf 4,33 Milliarden Dollar gesteigert werden. Zwar ist die Börsenbewertung des Unternehmens mit knapp 340 Milliarden Dollar extrem hoch, doch Microsoft dürfte sich - auch dank des enorm hohen Cash-Flows aus dem Softwaregeschäft - zu einem der bedeutendsten Internet-Player entwickeln. Sollte das hohe Bewertungsniveau bei Internet-Titeln gehalten werden können, ist Microsoft in Zukunft durchaus kaufenswert. (Weitere Börsen-Infos: www.computerwoche.de).

*Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo. Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.