Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


24.03.1995

Microsoft Deutschland informiert Vertragspartner falsch Unfairer Vergleich zwischen Windows 95 und IBMs OS/2 Warp

MUENCHEN (wm) - Die Microsoft-Strategen versuchen anscheinend, ihrer kommenden Windows-Version unlautere Schuetzenhilfe zu geben. In einem vierseitigen Vergleich zwischen Windows 95 und IBMs OS/2 Warp

ist die deutsche Niederlassung der IBM zufolge nicht ganz bei der Wahrheit geblieben. Nachdem das Papier an rund 20000 Haendler und Distributoren verschickt wurde, erwaegt IBM eine einstweilige Verfuegung gegen Microsoft.

Kurz vor der CeBIT sandte Microsoft seinen Vertragspartnern eine Argumentationshilfe der besonderen Art: In einer Tabelle werden die beiden Betriebssysteme Punkt fuer Punkt miteinander verglichen.

Neben dem Verstoss gegen das Wettbewerbsrecht, das einen direkten Vergleich von Konkurrenzprodukten verbietet, hat Microsoft mehrfach den Boden der Tatsachen verlassen:

- Bei Windows 95 sei der Aufruf von Programmen und Dokumenten mit einem "Klick" moeglich, heisst es, bei OS/2 Warp, Version 3, nicht.

Tatsaechlich muss jedoch unter Windows 95 das Feld "Start" mit dem Mauszeiger ausgewaehlt und die linke Maustaste gedrueckt werden. Damit oeffnet der Benutzer eine Liste, in der sich unter anderem die Namen der Programme finden, die sich direkt starten lassen. Das Pendant unter OS/2 ist die "Klickstartleiste", in der Symbole fuer die direkt aktivierbaren Programme angezeigt werden.

- In einem Abschnitt ueber die Netzwerkfunktionalitaeten behauptet Microsoft, OS/2 Warp, Version 3, unterstuetze nur das asynchrone TCP/IP-Protokoll fuer den Internet-Zugriff. Das gilt allerdings lediglich fuer die beiden derzeit erhaeltlichen Warp-Versionen ohne und mit Windows-Unterstuetzung. IBM will aber mit der fuer Mai angekuendigten Version "OS/2 Warp Connect" genau diese Schwaechen ausmerzen; die kommende OS/2-Variante wird einen LAN-Server 4.0 Requester enthalten und Peer-to-peer-Netze moeglich machen. Hinzu kommen soll damit auch die heute fehlende Synchronisation zwischen Dateisystemen auf verschiedenen Rechnern.