Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.01.2001 - 

Mehr Infrastruktur für Windows

Microsoft engagiert sich im System-Mangement

Beide Produkte sind als Plugins Vorreiter einer neuen Management-Plattform, die die Redmonder im Rahmen der .NET-Strategie starten. Der Hersteller räumt jedoch selber ein, dass er sich in Sachen System-Management erst in der Startphase befindet. Laut David Hamilton, Group Product Manager für Management bei Microsoft, soll so viel Infrastruktur wie möglich in die nächste Windows-Version integriert werden. Das beinhaltet unter anderem das "Microsoft Management Console (MMC) Portal" sowie die "Windows Management Instrumentation" (WMI). Die Gates-Company reagiert damit offenbar auf Defizite der Windows-Plattform, die beim Einsatz im unternehmenskritischen Bereich zutage treten.

Nach Einschätzung des Meta-Group-Analysten Cory Ferengul wird Microsoft ein objektorientiertes Framework aufbauen, das denen von Tivoli und Computer Associates ähnelt. Angesichts der mit Windows 2000 eingeführten WMI, Microsofts Implementierung des Standards Web-based Enterprise Management, geht Ferengul aber davon aus, dass die Redmonder die Industrie zu einem Kurswechsel bei den Management-Standards bewegen wollen.