Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2009

Microsoft erleichtert die RIA-Entwicklung

Auf der Konferenz MIX09 gab es zahlreiche Neuerungen für "Expression Studio" und "Silverlight" zu sehen.

Das für den Entwurf von Rich Internet Applications (RIAs) konzipierte Expression Studio und Silverlight erscheinen im Juli oder August jeweils in der neuen Version 3.0. Zur MIX in Las Vegas veröffentlichte der Konzern bereits kostenlose Vorschauversionen, in denen aber zum Teil noch wichtige Features fehlen. Expression Web erhält eine derzeit unter dem Namen "Super Preview" gehandelte Komponente, welche die gleichzeitige Live-Vorschau einer bearbeiteten Web-Seite in verschiedenen Browsern gestattet. Enthalten ist bereits die Rendering-Engine des Internet Explorer 6, die Entwickler somit auch unter Vista und Windows 7 ohne den Umweg über eine virtuelle Maschine mit älterem Windows nutzen können.

Startfähige Entwürfe

Mit "Expression Blend" wird man laut Microsoft zukünftig erstmals eine Internet-Anwendung vom ersten Prototyping-Scribble bis zur fertigen Applikation durchgängig bearbeiten können. Das Zauberwort hierfür heißt "Sketchflow". In dieses Feature sind Elemente unter anderem aus den Microsoft-Produkten Visio und Project eingeflossen. Schon die ersten Rohentwürfe einer RIA im Ablaufdiagramm sind funktionsfähige Controls und als Programme startfähig. Ergänzt wird Sketchflow durch einen visuellen State Manager. Zu jedem Zeitpunkt der Entwicklung lässt sich der aktuelle Projektstand über einen Runtime-Player an Kollegen verteilen, die wiederum Notizen und Kommentare als Metadaten anfügen können. Weitere Neuerungen in Expression Blend 3.0 sind so genannte Behaviors für automatisierte Interaktionen, bessere Einbindung von Produktiv- oder Dummy-Daten, Integration mit dem "Team Foundation Server", ein verbesserter Code-Editor für Skriptsprachen, direkter Import von Bitmap- und Vektorgrafiken sowie die Unterstützung für Multi-Touch.

Silverlight ist nachgefragt

Die RIA-Runtime Silverlight wurde nach Angaben von Microsoft bislang über 300 Millionen Mal heruntergeladen; mehr als 400 000 Entwickler befassen sich aktiv mit dem Browser-Plug-in. Die wichtigsten Neuerungen der Version 3.0 dürften die Unterstützung für Offline-Funktionalität sowie die Möglichkeit sein, Deep Links auf bestimmte Zustände einer Rich Internet Application zu setzen. Dazu kommen noch perspektivische 3D-Funktionen, Bitmap-Effekte mit Hardwarebeschleunigung und eine deutlich verbesserte Text-Engine. (tc)