Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.1988 - 

Lizenznahme einer Eigenentwicklung vorgezogen:

Microsoft erwirbt Lizenz für OS/2-Cobol 3.0

22.07.1988

REDMONT (IDG) - Microsoft hat eine OS/2-Version ihres Cobol-Compilers angekündigt. Das Release 3.0 ist keine Eigenentwicklung des Softwarehauses, sondern wird unter Lizenz des Herstellers Micro Focus vertrieben.

Die Programmiersprache unterstützt nach Angaben von Microsoft den Code des Cobol-Compilers von IBM und entspricht dem ANSI-Standard von 1985. Es erlaubt dem Programmierer, die gesamte unter OS/2 verfügbare Speicherkapazität von 16 MB zu adressieren. Die IBM- und Micro Focus-Versionen unterscheiden sich darin, daß Cobol 3.0 neben dem Big-Blue-Code auch den der Microsoft-Version 2.2 unterstützt. Laut Micro Focus lassen sich 98 Prozent der mit dem neuen Release geschriebenen Applikationen auf das Vorgängerprogramm portieren.

Der Cobol Optimizing Compiler 3.0 hat keine Codeview-Funktion. Stattdessen umfaßt die Software einen Animator sowie einen Source-Level-Debugger, den Micro Focus seit 1982 anbietet. Der Compiler kostet sowohl von IBM als auch von Microsoft 900 Dollar. Anwender der MS-Cobol-Ausgabe 2.2 müssen für ein Upgrade zu 3.0 rund 300 Dollar bezahlen.