Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.07.2010

Microsoft erzielt im 4. Quartal Gewinnsprung dank Windows 7

SAN FRANCISCO (Dow Jones)--Der US-Softwarekonzern Microsoft hat im vierten Quartal 2009/10 dank starker Verkäufe seines neuen Betriebssystems Windows 7 seinen Gewinn um knapp die Hälfte erhöht und die Markterwartungen übertroffen. Das Ergebnis kletterte in den drei Monaten per Ende Juni um 48% auf 4,5 Mrd USD, teilte die Microsoft Corp am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Je Aktie ergab sich ein Gewinn von 0,51 (Vorjahr: 0,34) USD. Etwas langsamer, aber immer noch deutlich prozentual zweistellig, wuchs der Umsatz mit 22% auf 16 Mrd USD.

SAN FRANCISCO (Dow Jones)--Der US-Softwarekonzern Microsoft hat im vierten Quartal 2009/10 dank starker Verkäufe seines neuen Betriebssystems Windows 7 seinen Gewinn um knapp die Hälfte erhöht und die Markterwartungen übertroffen. Das Ergebnis kletterte in den drei Monaten per Ende Juni um 48% auf 4,5 Mrd USD, teilte die Microsoft Corp am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Je Aktie ergab sich ein Gewinn von 0,51 (Vorjahr: 0,34) USD. Etwas langsamer, aber immer noch deutlich prozentual zweistellig, wuchs der Umsatz mit 22% auf 16 Mrd USD.

Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten im Mittel mit einem Ergebnis je Aktie von 0,46 USD gerechnet. Die Erlöse hatten die Branchenbeobachter bei 15,3 Mrd USD gesehen.

Windows 7 habe besonders zu den starken Zahlen beigetragen, aber auch die Verkäufe von Office 2010 seien sehr gut gewesen, sagte Microsoft-COO Kevin Turner. Der Softwarekonzern habe in all seinen fünf Segmenten mehr umsetzen können. Überdurchschnittlich habe sich dabei die Client Division entwickelt, die das Windows-Betriebssystem entwickelt. Hier kletterte der Gewinn um 59% und die Umsätze um 44%.

Analysten zeigten sich erfreut über die Zahlen. Der Konzern aus Redmond habe die deutlichen Zuwachsraten vor allem dank der wieder gestiegenen Investitionen von Geschäftskunden erzielt. "Es war sein stabiles Quartal, bei dem das starke Kerngeschäft die höheren Ausgaben der Unternehmen widerspiegelt", sagte Sid Parakh, Analyst bei McAdams Wright Ragen.

Im nachbörslichen US-Handel verlor die Aktie des Softwarekonzern trotz der über den Erwartungen liegenden Geschäftszahlen mit 0,46% leicht an Wert auf 25,72 USD.

Webseite: www.microsoft.com - Von Jeanette Borzo, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29 72 51 10, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/kla

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.