Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.07.2006

Microsoft-Evangelist wechselt zu Google

Vic Gundotra heuert nach 15 Dienstjahren beim schärfsten Rivalen der Gates-Company an.

Wie inzwischen von Google und Microsoft bestätigt wurde, hat Gundotra den Redmonder Softwareriesen verlassen und tritt in einem Jahr einen Job bei Google an. Grund für die Pause ist eine Konkurrenzschutzvereinbarung zwischen den Unternehmen.

In seiner zuletzt ausgeübten Funktion als "General Manager for Platform Evangelism" war Gundotra vorwiegend dafür zuständig, unabhängige Entwickler zum Schreiben von Programmen zu bewegen, die auf Microsofts Desktop-Software und Online-Dienste aufsetzen. Zuletzt sei Gundotra damit beschäftigt gewesen, eine Gegenstrategie zu Googles neuen Web-basierenden Softwareangeboten zu entwickeln, berichten US-Medien.

Welche Aufgabe Gundotra bei Google übernehmen wird, steht bislang noch nicht fest. Durch seine breite Palette an Fähigkeiten und seine umfassende Erfahrung sei er für das Unternehmen sicher wertvoll, erklärte Google-Sprecher Steve Langdon.

Unterdessen hat Microsoft sein Management weiter geordnet: Der zuletzt für das Mittelstandsgeschäft zuständige Senior Vice President Orlando Ayala wird sich nun um das Geschäft in Schwellenmärkten kümmern. Ayalas bisherigen Posten übernimmt der bisherige Asia-Pacific-Chef Eduardo Rosini.

Außerdem verlagert Microsoft die Entwicklung von "Dynamics CRM" in die Gruppe Office Business Platform unter der Ägide von Kurt DelBene. Das Marketing für die Unified-Communications-Bestrebungen der Redmonder übernimmt der bereits für Office-Produkte zuständige Chris Capossela. (mb/tc)