Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Ausgaben für Forschung und Entwicklung steigen

Microsoft gibt Ausblick auf das kommende Jahr

03.08.2001
REDMOND (IDG) - Vor Analysten hat Microsoft-President Rick Belluzzo die Geschäftsziele für das kommende Jahr vorgestellt. Eckpfeiler der Strategie sollen höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung, aber insgesamt eine strengere Kostenkontrolle sein.

Von 4,4 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr soll das Budget für Forschung und Entwicklung im neuen Geschäftsjahr auf 5,3 Milliarden Dollar steigen, gab Microsofts Chairman und Chief Software Architect Bill Gates bekannt. Der Löwenanteil dieses Betrags dürfte in Softwareprojekte fließen wie etwa die "Always-Works"-Initiative, die Benutzern bei der Fehlersuche helfen soll.

Dennoch bleibt auch Microsoft nicht ganz unbeeindruckt von der derzeit herrschenden Krisenstimmung. Im kommenden Jahr will der Konzern rund 4000 Mitarbeiter anheuern, das ist nur etwa halb so viel wie im Jahr zuvor. Belluzzo plant außerdem, mehr Wert auf Kostenkontrolle zu legen. Es könne zur Neubewertung der Bedeutung einzelner Geschäftszweige kommen. Nachdem in den vergangenen zwölf bis 18 Monaten viel Entwicklungsarbeit erledigt wurde, will Microsoft nun die Früchte dieser Anstrengung ernten. Der Windows-2000-Nachfolger Windows XP und "Visual Studio.NET" sollen bis Jahresende verfügbar sein.