Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.2003 - 

Techniklizenzen leichter erhältlich

Microsoft gibt mehr Informationen

MÜNCHEN (CW) - Firmen und Behörden sollen künftig leichter Zugang zu Microsoft-Technologien erhalten. Der Softwarekonzern lockert seine bislang restriktive Lizenzpolitik und verspricht "faire und vernünftige" Konditionen. Einen Zusammenhang mit dem EU-Kartellverfahren dementiert die Gates-Company.

Seine rund 4000 Patente, Urheberrechte und weiteres geistiges Eigentum gab Microsoft bislang nur ungern aus der Hand. In der Industrie habe dies zu "Frustration und Konfusion" geführt, konzedierte Marshall Phelps, den der Hersteller eigens als Fachanwalt angeheuert hat. In Zukunft wolle man kommerzielle Lizenzen für einen Großteil der intern entwickelten Technologien vergeben. Universitäten könnten zu Forschungszwecken kostenfreie Lizenzen nutzen.

Allerdings behält sich Microsoft das Recht vor, bestimmte Entwicklungen, beispielsweise im Zusammenhang mit dem Windows-Betriebssystem, unter Verschluss zu halten. Einige Beobachter verstehen die Initiative als eine Reaktion auf das andauernde Kartellverfahren der EU-Kommission. Im Lauf des Prozesses sah sich der Konzern dem Vorwurf ausgesetzt, wichtige Schnittstellen-Informationen oder Protokolle nicht offen zu legen und so den Konkurrenten zu schaden. Ein Unternehmenssprecher erklärte, die erweiterte Lizenzpolitik hänge nicht direkt mit laufenden Gerichtsverfahren zusammen. (wh)