Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1998 - 

Bill Gates vermeidet strategische Aussagen

Microsoft glänzt mit Ankündigungsflut

LAS VEGAS (as/gfh) - Microsoft-Chef Bill Gates versprühte bei seiner Comdex-Ansprache vagen Optimismus über die Chancen seines Unternehmens und des PC-Markts im allgemeinen. Gestützt wurde diese Ansicht durch eine Palette von Ankündigungen.

Gespannt warteten Tausende Zuhörer auf eine Stellungnahme von Bill Gates zum laufenden Monopolismus-Verfahren. Tatsächlich eröffnete der Firmenchef seinen Vortrag mit einem Zeichentrickfilm, in dem er den Richter Thomas Jackson im Boxring besiegt. "Am Ende gibt es ein Happy-end", kommentierte Gates die Szene, ging dann aber dazu über, seinem Unternehmen und der PC-Branche eine rosige Zukunft zu malen.

Viel Zeit verwendete Microsoft-Vize Steve Ballmer darauf, die Werbetrommel für das im Januar erwartete Release 7 des Datenbanksystems "SQL Server" zu rühren. Seine Begeisterung gipfelte in der Aussage, daß das bisherige Datenbanksystem entweder "unheimlich schlecht gewesen oder Release 7 unheimlich gut" geworden sei. Unterstützung erhielt Microsoft von ERP-Anbieter Baan, der plant, seine Produkte mit der künftigen Version des SQL Server zu bündeln.

Bezüglich des von NT 5.0 in Windows 2000 umbenannten Betriebssystems gab Gates lediglich einige Stichworte und erntete wiederholt Gelächter, sobald er einen Auslieferungstermin auch nur vage erwähnte.

Besonderes Augenmerk legte der Microsoft-Chef auf eine bessere Aufbereitung von Texten auf dem Bildschirm. Nur wenn sich das Look and feel immer mehr dem eines Buches nähere, sei künftig mit einer verstärkten Nachfrage nach digitalen Publikationen, insbesondere in Form elektronischer Bücher, zu rechnen. Hinter dieser Aussage verbarg sich die Ankündigung einer neuen Softwaretechnik von Microsoft mit der Bezeichnung "Cleartype", mit der Entwickler Zeichensätze in einer vielfach besseren Auflösung auf den Bildschirm bringen können sollen. Geplant ist, Cleartype in Windows 95, CE und NT zu integrieren.

Schließlich hat der Microsoft-Chef die Industrie dazu aufgerufen, mehr als bisher für Smartcards und Kleinstgeräte zu entwickeln. Damit verfolgte er vermutlich das Ziel, die Zahl der Träger von Microsoft-Produkten zu steigern. Schließlich wurden auf der Comdex diverse Versionen des Mini-Betriebssystems Windows CE vorgeführt, die zum Beispiel in Fahrzeugcomputern, Palmtops und Handys ihren Dienst tun sollen.