Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.11.1993

Microsoft ist mit der Entwicklung im Verzug Netz-Management-Hersteller unterstuetzen kuenftig Hermes

LAS VEGAS (IDG) - Die Unterstuetzung von Microsofts kuenftiger Desktop-Management-Plattform "Hermes" durch Dritthersteller nimmt konkrete Zuege an. Waehrend die Netware-Company Novell immer noch nicht bereit ist, Hermes zu unterstuetzen, bekraeftigten Hersteller wie IBM, DEC, Hewlett-Packard (HP), Cabletron Systems und Siemens auf der Comdex in Las Vegas ihr einschlaegiges Engagement.

SNI zeigte auf der Show das eigene Transview-SNMP-Netzwerk- Management-System, das auf Desktop-Rechner via NT-Server zugreift, auf denen Hermes laeuft. Darueber hinaus vereinbarten DEC, IBM und Microsoft die Portierung der Management-Software Netview/6000 auf die NT-Plattform und die Integration des NT-basierten Hermes mit Netview. Von Haus aus unterstuetzt Hermes OS/2- und DOS-Rechner.

In einem separaten Abkommen sicherte HP Microsoft zu, dass das Unternehmen im ersten Halbjahr 1994 eine NT-Version von Openview auf den Markt bringen wird. Zu einem spaeteren Zeitpunkt soll dann die Verwaltung von NT-Rechnern durch eine Openview- Managementstation realisiert und schliesslich Hermes in Openview integriert werden.

Wie aus Insiderkreisen auf der Comdex zu erfahren war, kann Microsoft den urspruenglich fuer Maerz 1994 geplanten Auslieferungstermin von Hermes allerdings nicht einhalten. Dafuer versprach die Gates-Mannschaft aber eine Unterstuetzung der Novell- Server zu einem unbestimmten Zeitpunkt.