Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.09.2003 - 

Debitel vertreibt Motorola-Handy MPx200 mit Windows-Betriebssystem

Microsoft konkretisiert seine Handy-Pläne

MÜNCHEN (CW) - Nachdem Microsoft und Motorola erst kürzlich ihre Allianz im Mobilfunkgeschäft offiziell besiegelt haben (siehe CW 37/03, Seite 7), steht mit dem Handy-Modell "MPx200" bereits das erste Produkt in den Startlöchern. Ab Mitte Oktober will Debitel das Smartphone seinen Kunden in Deutschland anbieten.

Microsofts erster Versuch, sein speziell an die Mobilfunkbedürfnisse angepasstes Windows-Betriebssystem im Handy-Markt zu etablieren, war im vergangenen Jahr kläglich gescheitert. Im November 2002 endete die Kooperation zwischen Microsoft und dem britischen Handy-Hersteller Sendo im Streit. Der Launch des Smartphones "Z100", das mit dem Microsoft-Betriebssystem "Windows Powered Smartphone 2002" laufen sollte, wurde abgesagt.

Die Pleite soll sich mit dem neuen Partner nicht wiederholen. "Die Allianz mit Motorola ist ein wichtiger Meilenstein für uns", betont Pieter Knook, Corporate Vice President für die Bereiche Mobile und Embedded Devices bei Microsoft. Bereits ab Oktober wollen die Partner mit dem Handy-Modell "MPx200" ein gemeinsames Produkt präsentieren. Das Mobiltelefon wird von Motorola gefertigt und läuft unter einer leicht modifizierten Version des Microsoft-Betriebssystems "Windows Mobile 2002". So könnten die Nutzer mit der vom PC gewohnten Benutzeroberfläche auch auf dem Handy arbeiten, erläutert Tom Lynch, President für den Bereich Personal Communications bei Motorola.

In dem aufklappbaren Gerät arbeitet ein auf 200 Megahertz getakteter Prozessor von Texas Instruments. Über einen Steckplatz für Secure-Digital-(SD-)Speicherkarten können Nutzer bis zu 12 GB Daten in dem 113 Gramm schweren Handy ablegen. Via USB oder Infrarot lässt sich eine Verbindung zum PC herstellen. Das MPx200 unterstützt als Triband-Gerät Frequenzen im 900-, 1800- und 1900-Megahertz-Bandbereich.

Als Smartphone bietet das Handy verschiedene Organizer- und Office-Funktionen. So sollen sich beispielsweise Funktionen von Microsoft Outlook wie Kontakte, Kalender und E-Mails mit dem MPx200 synchronisieren lassen. Mit Hilfe des Pocket Internet Explorer können Anwender via Handy im Internet surfen. Zudem bietet das Gerät Multimedia-Anwendungen wie den Windows Media-Player. Damit lassen sich Video-Clips und MP3-Musikdateien auf dem Mobiltelefon abspielen. Das Farbdisplay bietet eine Auflösung von 176 mal 220 Pixel und kann 65000 Farben darstellen.

Ab Mitte Oktober soll das MPx200 weltweit zu haben sein. Provider wie Orange, AT&T und Debitel wollen das Handy ihren Kunden anbieten. Der Preis - ohne Kartenvertrag - soll in Deutschland 579 Euro betragen. Wieviele Geräte auf den Markt kommen werden, wollen die Verantwortlichen nicht verraten. Ob es Microsoft zusammen mit Motorola gelingt, das Fiasko des letzen Anlaufs vergessen zu machen, bleibt jedoch abzuwarten. (ba)