Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.04.1992 - 

Für DOS-, OS2-, Mac- und Windows-Clients

Microsoft kündigt aufgestockte E-Mail-Version für PC-Netze an

17.04.1992

OTTOBRUNN (pi) - Mit der neuen Version 3.0 des Kommunikationsprogramms Mail für PC-Netzwerke schafft Microsoft nach eigenen Angaben eine bessere Infrastruktur für Workgroup-Applikationen.

"Microsoft Mail 3.0" ist ein Message-Handling-Programm, das neben Verbesserungen für den Server auch eine vollständig neue Implementierung des Windows-Clients - also der einzelnen Postempfänger - bietet. Mittels einer Funktion zur automatischen Synchronisierung von Verzeichnissen lassen sich die Directories auf sämtlichen Microsoft-Mail-Servern automatisch aktualisieren. Außerdem besteht jetzt die Möglichkeit, auf ein globales Adreßbuch zuzugreifen, wodurch sich eine schnelle und einfache Suche in Verzeichnissen realisieren läßt.

Das globale Directory besteht aus einer einzelnen linearen Liste, die mehr als 500 000 Benutzernamen aufnehmen kann, wobei der Umfang der Liste lediglich durch die Kapazität der Server-Festplatte limitiert wird. Um einen Directory-Austausch mit anderen Systemen wie Softswitch bewerkstelligen zu können, will Microsoft das Dateiformat für die Directory-Synchronisierung veröffentlichen. Auf diese Weise kann dann beispielsweise auch die Directory-Struktur einer Profs- oder DEC-Umgebung in Microsoft Mail zur Verfügung gestellt werden.

Administratoren benötigen jetzt weniger Hardwareressourcen, da der Mail-3.0-Task-Scheduler die Verteilung mehrerer Mail-Prozesse auf einem einzelnen DOS-Rechner erlaubt. Auf die neuen Funktionen von Microsoft Mail 3.0 kann unter DOS-, OS/2-, Macintosh- und Windows-Clients zugegriffen werden.

Alle bedeutenden Desktop-Systeme unterstützten laut Anbieter die neuen Mail-Features, etwa hierarchische Ablagen zur Verwaltung von Nachrichten, private und gemeinsame Ordner für den Support der Kommunikation zwischen Gruppen sowie persönliche Adreßlisten.