Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.10.2014 - 

Bauvorhaben planmäßig

Microsoft legt Grundstein für neue Deutschlandzentrale

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat heute Vormittag den Grundstein für seine neue Deutschlandzentrale in der Parkstadt Schwabing gelegt, im Münchner Norden nördlich des Mittleren Rings gelegen.
Grundsteinlegung für die neue Deutschlandzentrale von Microsoft in der Parkstadt Schwabing in München
Grundsteinlegung für die neue Deutschlandzentrale von Microsoft in der Parkstadt Schwabing in München
Foto: Microsoft

Die künftige Unternehmenszentrale von Microsoft Deutschland soll bis Mitte 2016 fertig werden. Bei der Gestaltung der 26.000 Quadratmeter stehen einer Mitteilung zufolge eine energieeffiziente Gebäudenutzung sowie eine moderne Arbeitsumgebung für die 1900 Mitarbeiter im Mittelpunkt. Die Raumaufteilung im Neubau an der Walter-Gropius-Straße 1-3 in der Parkstadt Schwabing wird demnach optimal auf modernes und kollaboratives Arbeiten ausgerichtet sein: Verteilt über sieben Etagen sollen offene Bürowelten, Rückzugsareale und großzügige Meetingräume entstehen und mit flexiblen Strukturen den Austausch zwischen einzelnen Mitarbeitern (falls die gerade in der Zentrale und nicht im Home Office oder unterwegs arbeiten) und ganzen Teams fördern - eine wichtige Grundlage für mehr Produktivität, Kreativität und Innovationskraft.

Auch in puncto Nachhaltigkeit entspreche der Neubau höchsten Standards, so Microsoft weiter. Eine effiziente Gebäudetechnologie, zertifiziert nach LEED Gold, werde zu einer dauerhaften Senkung der Betriebskosten und zur Schonung der Umwelt führen. Schon während des Bauprozesses würden mindestens 75 Prozent der Baustellenabfälle recycelt.

"Als innovatives IT-Unternehmen müssen wir uns ständig weiterentwickeln und manchmal sogar fundamental verändern", kommentiert Microsoft-Deutschlandchef Christian Illek, der den künftigen Standort München auch als Vorteil beim Employer Branding sieht: "Der neue Standort steigert die Sichtbarkeit gegenüber unseren Kunden und Partnern und schafft für unsere Mitarbeiter ein zukunftsweisendes Arbeitsumfeld."

Planung und Umsetzung des Neubaus verantworten die Argenta Unternehmensgruppe (die das Grundstück bereits 1989 erworben hatte) als Bauträger des Projekts sowie das Architekturbüro GSP. Mit der Grundsteinlegung nur fünf Monate nach Baubeginn liegt das Projekt im Zeitplan. Bis zum Sommer 2015 soll nun der Rohbau erstellt werden und anschließend der Innenausbau starten. Die Fertigstellung des Gebäudes und der Umzug der Microsoft-Mitarbeiter sind für Sommer 2016 geplant.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!