Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.04.2009

Microsoft muss 388 Mio USD an Uniloc Singapore zahlen

Von John Letzing

Von John Letzing

WALL STREET JOURNAL

RHODE ISLAND (Dow Jones)--Der US-amerikanische Softwarekonzern Microsoft Corp muss eine Entschädigung von 388 Mio USD an ein Softwareunternehmen aus Singapur wegen Verletzung des geistigen Eigentums zahlen. Dies entschied eine Jury eines US-Gerichts am Mittwoch.

Die Jury beim U.S. District Court für den District von Rhode Island befand, dass Microsofts Registrierungssystem gegen Software-Piraterie ein Patent verletze, welches dem auf Software-Sicherheit spezialisierten Unternehmen Uniloc Singapore Private Ltd und seiner US-Tochtergsellschaft gehört. Ein Sprecher von Microsoft erklärte, man werde beim Gericht beantragen, das Urteil aufzuheben. Microsoft glaube nicht, einen Verstoß begangen zu haben. Zudem sei das Patent abgelaufen, und die Entschädigungssumme sei juristisch und faktisch nicht gestützt.

Unabhängig von diesem Fall hatte das Bundeskartellamt am Mittwoch gegen Microsoft eine Strafe von 9 Mio EUR (12 Mio USD) verhängt. Microsoft habe zuviel Einfluss auf den Verkaufspreis für das Softwarepaket "Office Home & Student 2007" ausgeübt, so das Kartellamt.

Die deutsche Tochtergesellschaft von Microsoft erklärte auf ihrer Webseite, dass sie die Strafe akzeptiere und im Rahmen der Untersuchung umfänglich kooperiert habe.

Webseiten: http://www.rid.uscourts.gov http://www.microsoft.com http://microsoft.com/germany DJG/DJN/mkl/cbr

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.