Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.07.1997 - 

Gemeinsam mit der First Data Corp.

Microsoft plant neues Joint-venture für die Bezahlung via Internet

Microsoft wagt sich auf einen weiteren Sektor des Internet-Markts vor, indem es die Bezahlung von Rechnungen über das Netz der Netze ermöglicht. Mit First Data, einem führenden Provider von Back-Office-Zahlungsdiensten für Finanzinstitute, gründet das Unternehmen das Joint-venture "MSFDC", an dem beide Partner zu gleichen Teilen beteiligt sind. Mit dem aktuellen Vorhaben wird sich Microsoft, das gegenüber Netscape im Markt für Internet-Software an Boden gewinnt, als Gegner von Checkfree positionieren, dem bisher wichtigsten Anbieter von Internet-Zahlungsservices.

Das Joint-venture soll Rechnungs- und Zahlungssoftware für Banken und andere Unternehmen entwickeln sowie eine Möglichkeit finden, elektronische Rechnungen via E-Mail zu verschicken. Nach Angaben von Microsoft haben Wells Fargo, Bank of America und Chase Manhattan, bisher Nutzer des Konkurrenzprodukts von Checkfree, ihre Teilnahme an einem beratenden Ausschuß für das MSFDC zugesagt. Ein weiteres Mitglied ist die Citibank.

Die Unterstützung der Banken zu gewinnen ist wichtig, weil die Bezahlung von Rechnungen via Internet in der Regel wohl zusammen mit anderen Online-Banking-Funktionen angeboten werden wird. Die Anzahl von Privathaushalten in den USA, die ihre Bankgeschäfte online erledigen, soll nach Angaben von Jupiter Communications von 4,5 Millionen 1997 auf 13 Millionen im Jahr 2000 ansteigen.