Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Nach Windows XP und Office XP


12.03.2004 - 

Microsoft plant Server-Update vor Longhorn

MÜNCHEN (CW) - Nachdem Microsoft letzte Woche bestätigt hat, vor der Markteinführung des neuen Betriebssystems "Longhorn" eine zweite Version von Windows XP in den Handel zu bringen, kündigt der Hersteller nun auch eine Neuauflage von Windows Server 2003 an.

Nach Angaben von Jeff Price, Senior Director for Windows Server Product Management, wird die Zweitauflage von Windows Server unter anderem überarbeitete "Sharepoint Services" und "Windows Rights Management Services" sowie eine verbesserte "Group Policy Management Console" enthalten. Die Komponenten wurden bislang als "Feature Packs" zum Betriebssystem nachgeliefert.

Das erneuerte Server-System ist voraussichtlich Mitte 2005 verfügbar. Ein erstes Service Pack mit Fehlerbereinigungen und Sicherheits-Updates für die bestehende Betriebssystem-Version will Microsoft in der zweiten Hälfte dieses Jahres liefern. Experten erwarten, dass das ursprünglich für 2005 bis 2006 angekündigte Longhorn noch bis 2007 auf sich warten lässt.

Nach Ansicht von Al Gillen, Research Director for System Software beim Marktforschungsinstitut IDC, liegt Microsoft mit einer Überarbeitung des bestehenden Windows-Servers richtig. Es gebe seitens der Anwender zurzeit keinen großen Bedarf nach einem völlig neuen Betriebssystem, da viele Kunden erst dabei seien, auf Windows Server 2003 zu migrieren.

Die Neuauflage diene auch dazu, um Kunden der "Software Assurance" bei der Stange zu halten. Im Rahmen des Lizenzprogramms zahlen Anwender jährlich 25 Prozent des Lizenzpreises für die Berechtigung, Updates zu beziehen (www.computerwoche.de/go/80107096). Die Teilnahme rentiert sich also nur, wenn mindestens alle drei Jahre ein erneuertes System zur Verfügung steht. Windows Server 2003 kam im April 2003 heraus. (lex)