Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.09.1988

Microsoft profitiert bei DOS 4.0 von IBMs Fehlern

FRAMINGHAM (IDG) - Seitdem die DOS-Version 4.0 auf dem Markt ist, scheiden sich die Geister an der Frage, ob IBM oder Microsoft der wahre Urheber ist. Der neueste Stand der Diskussion: Beide. Das behaupten Branchenkenner, die verschiedene Vorabversionen noch während der Entwicklung testen konnten.

Danach brachte Big Blue das Projekt ins Rollen und entwickelte DOS 4.0 fast bis zur Marktreife. Etwas mißraten ist dem Marktführer dabei jedoch das Front-end des Systems. Das Erstellen, Löschen und Kopieren von Dateien war den Fachleuten zu kompliziert. Hier setzte Microsoft ein und entwickelte nicht nur ein vernünftiges Front-end, sondern glich das System auch gleich etwas mehr an den Presentation Manager und IBMs System Application Architecture (SAA) an. Nach Angaben der Experten wurde DOS 4.0 während der Entwicklung erst von dem Zeitpunkt an sichtbar besser, als Microsoft seine Hände im Spiel hatte.