Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.1999 - 

Bürosuite für Ende des zweiten Quartals vorgesehen

Microsoft pusht Office 2000 mit einfacherer Installationsroutine

MÜNCHEN (CW) - Microsoft will "Office" aufwerten. Das Release soll in erster Linie die individuelle Installation benötigter Komponenten auf mehreren Workstations vereinfachen.

Relativ unspektakuläre Neuerungen präsentiert Microsoft mit dem für das Ende des zweiten Quartals 1999 vorgesehenen Release 2000 der Office-Suite. Ebenso wie die Vorgängerversion 97 enthält das Paket die Textverarbeitung "Word", die Tabellenkalkulation "Excel", die eow-End-Datenbank "Access", das Präsentations-Tool "Powerpoint" und den E-Mail-Client "Outlook". Hinzu gekommen sind das Web-Entwicklungs-werkzeug "Frontpage", ein rudimentäres Layoutprogramm "Publisher" und die Grafikapplikation "Photodraw". Die ursprünglich bereits für März dieses Jahres geplante Applikationssammlung unterstützt nun die direkte Formatierung von Dateien in den Internet-Standard Hypertext Markup Language (HTML).

Interessanter dürfte ein neuer Installationsmechanismus sein, mit dem sich versehentlich gelöschte oder gar defekte Komponenten einzelner Office-Programme automatisch nachinstallieren beziehungsweise reparieren lassen. Ein "SQL Server Wizard" erleichtert die Entwicklung von Data-Warehousing- und Analyse-Anwendungen für die BüroSuite. Zusammen mit der Office-Suite hat Microsoft mit "Office Web Components" ein Modell vorgestellt, mit dem Tabellenkalkulationen, Datenbanken oder Charts simpler für das Internet aufbereitet werden können.

Mit Office 2000 soll auch die noch unter Office 97 zeitweise umständliche Installation auf mehreren Arbeitsstationen der Vergangenheit angehören. Mußte die Setup Table File mit dem Vorgänger-Release noch manuell via Notepad oder Excel bearbeitet werden, so soll mit dem "Custom Installation Wizard" die Einführung auf mehreren PCs flotter vonstatten gehen. IT-Administratoren sind so in der Lage, die individuell gewünschten Features oder Menüs der zu installierenden Applikationen für jeden einzelnen Anwender im Vorfeld der Einführung zu definieren.

Auf Schützenhilfe in Sachen einfache Installation kann die Gates-Company seitens Unisys zählen. Der Anbieter hat mit "Unisys Office 2000 Solution" ein Konzept vorgestellt, mit dem IT-Verantwortlichen die Einführung und Integration der Bürosuite weiter erleichtert werden soll. Konkret will Unisys standardisierte Templates und Werkzeuge anbieten, mit denen sich die Einführung der Suite auf mehreren Desktops vereinfachen soll.