Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.03.1996 - 

Vision reicht bis zur Zerstueckelung von R/3-Anwendungen

Microsoft soll fuer SAP das Internet erschliessen

Konkret arbeiten die Partner an einem "Business Application Programming Interface" (Business API), das als Standardvorschlag fuer sichere Netztransaktionen in die Internet Engineering Task Force (IETF), eine Untergruppe der Standardorganisation IEEE, eingebracht werden soll. Dort konkurriert der Vorschlag mit Konzepten anderer Hersteller wie beispielsweise dem von IBM.

In der ersten Stufe der Zusammenarbeit geht es um das Business API fuer Transaktionen und Sicherheit. Wie der in das Projekt involvierte SAP-Partner und Ixos-Geschaeftsfuehrer Hans Strack- Zimmermann erklaert, entsteht eine Art "Auskunfts- und Commerce- System". Dieses soll quasi als kleines R/3-Zusatzpaket mit Internet-Server auf die eigentliche SAP-Software gesetzt werden. Von dort koennen dann autorisierte Anwender via Netz Informationen wie etwa Preislisten und Formulare abrufen. Eine Firewall sorgt dafuer, dass niemand von aussen auf unternehmenskritische Anwendungen zugreifen kann. Zu erfahren war darueber hinaus, dass eine Intranet- Loesung fuer das Modul Personalwirtschaft (HR) in Arbeit ist, mit deren Hilfe weltweit konzernspezifische Telefonbuecher verwendet werden koennen.

Wo die SAP-Plaene noch recht bescheiden klingen, entwirft Microsoft weitgesteckte Visionen. Laut Paul Maritz, dem Group Vice-President Platforms Group, sollen