Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.10.1996 - 

Seybold-Konferenz in San Franzisko

Microsoft stiehlt Apple die Show beim Publishing

Die Positionskämpfe von Apple und Microsoft bildeten den Hintergrund einer Veranstaltung, die unter dem Motto "Publishing in the 21 Century" stattfand. Erwartungsgemäß gut besucht waren die Seminare zum Online- beziehungsweise Internet-Publishing. Viel diskutiert wurde unter Verlegern das noch ungelöste Problem von Abonnement- und Abrechnungsverfahren für Web-Publikationen.

Galt die Seybold-Konferenz bislang als Heimspiel für Apple, so dominierte Microsoft die Veranstaltung von Anfang an. So wurde selbst die Eröffnungsansprache von Brad Chase, Microsofts Vice- President für Internet-Plattformen, gehalten. Im Anschluß an die Rede bedeuteten die Besucher dem Manager jedoch, so berichtet der "IDG News-Service", daß Microsoft noch einen langen Weg vor sich habe, bevor das Unternehmen von den Druckfachleuten wirklich ernst genommen werden könne.

Eine große Anzahl von Ankündigungen soll suggerieren, daß Microsoft dabei ist, Boden gutzumachen. So hat der Hersteller zusammen mit Hewlett-Packard und der Live Picture Inc. "Picture It" vorgestellt. Damit lassen sich Bilder in Fotoqualität bearbeiten, elektronisch versenden und drucken, ohne an Qualität einzubüßen. Picture It unterstützt OLE sowie für den Dateiexport 21 gängige Grafikformate.

Außerdem kündigte Microsoft an, daß sein für den Explorer vorgesehenes Open-Type-Schriftenformat eine Codierung enthält, die die Schriften vor Veränderungen schützt. Diese Maßnahme ist für jeden Layouter von Bedeutung, der sich vor der Manipulation seiner Entwürfe schützen will.

Weitere Produktankündigungen für die Windows-Plattformen kamen zum Beispiel von Bitstream, Folio, Chroma Grapics, Equilibrium und der Luminous Corp.

Apple konterte mit der Freigabe der Grafik-Engine des Mac-OS für Entwickler in Form einer Shared Library sowie mit der Version 2.1 des Farb-Mangement-Systems "Colorsync". Außerdem wurde bekannt, daß Apple mit HP über gemeinsame Tintenstrahldrucker verhandelt.