Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.11.2014 - 

Überraschung

Microsoft und Dropbox kooperieren

Microsoft und der Online-Speicher Dropbox arbeiten künftig zusammen. Das haben beide Firmen am Dienstag überraschend angekündigt.

Demnach sollen Benutzer des Microsoft-Büroprogramms Office ihre Dokumente direkt in dem Onlinespeicher von Dropbox ablegen können. Microsoft hat dafür bislang nur den eigenen Onlinespeicher Onedrive vorgesehen. Außerdem können Anwender auf dem iPad oder einem Android-Gerät ihre Dokumente aus der Dropbox-App heraus bearbeiten und aus den Office-Apps von Microsoft via Dropbox teilen.

Office-Apps von Microsoft lassen sich nun aus Dropbox-Apps zum Bearbeiten aufrufen.
Office-Apps von Microsoft lassen sich nun aus Dropbox-Apps zum Bearbeiten aufrufen.
Foto: Dropbox

Im Gegenzug kündigte Dropbox an, künftig eine App für das Microsoft-Mobilsystem Windows Phone auf den Markt zu bringen. Die Windows-Smartphones leiden immer noch darunter, dass wichtige Programme nicht zur Verfügung stehen, die es für iPad und iPhone von Apple oder die Vielzahl der Smartphones mit dem Android-System von Google gibt.

Dropbox-Chef Drew Houston hat beim Dublin Web Summit übrigens gerade auf wiederholte Kritik des NSA-Whistleblowers Edward Snowden reagiert. Snowden hatte Internet-Nutzern wiederholt geraten, die Finger von Dropbox zu lassen, wenn sie ihre Privatsphäre schützen wollten. Natürlich könnten Dropbox-User mehr tun, um ihre Daten zu verschlüsseln, erklärte Houston - aber es bestehe halt "ein Zielkonflikt zwischen Usabibility / Bequemlichkeit und Sicherheit", zitiert ihn "TechCrunch". (dpa/tc)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!