Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.02.2000 - 

Data General wagt Verfügbarkeitsgarantie von 99,9 Prozent

Microsoft und EMC arbeiten an Speicherfunktionen für Windows 2000

MÜNCHEN (CW) - Microsoft hat ein Abkommen mit dem Speicherexperten EMC geschlossen, um Speicherfunktionen in Windows 2000 zu integrieren. Ziel der Initiative ist es, Installation und Verwaltung von Speicheranlagen unter dem neuen Microsoft-System zu vereinfachen. Laut EMC ist das Storage-Bündnis erst der Beginn einer weiterreichenden Zusammenarbeit.

Über die Details der Vereinbarungen können oder wollen die Speicheralliierten bislang noch nichts sagen. Microsoft lehnte es ab, Einzelheiten der neuen Entwicklungen bekannt zu geben. Bei EMC konnte man nicht sagen, ab wann die Speicherfunktionen in das neue Betriebssystem von Microsoft integriert werden.

Laut einem EMC-Sprecher sollen Backup- und Kopierfunktionen in das neue Microsoft-System implementiert werden. Mit den Funktionen soll es möglich werden, Speicherressourcen unternehmensweit einfacher zu administrieren. Auch der Aufwand für externe Backup-Systeme würde in Zukunft geringer ausfallen.

Die Zielgruppe, die die Speicherallianz anvisiert, sind große, weit verzweigte Unternehmen, denen das Management ihrer Speicheranlagen allmählich über den Kopf wächst. Diesen Firmen böte sich die Möglichkeit, ihre Speicheranlagen zentral über Management-Tools zu administrieren, die wiederum von Haus aus bereits im Betriebssystem integriert sind. Mit dieser altbewährten Taktik erhofft sich der Softwarekonzern eine stärkere Bindung der Kunden an seine neuen Betriebssystem-Produkte, argwöhnen Insider.

Mit von der Partie ist auch EMCs Data-General-Division. Die Server-Abteilung gab bekannt, eine 99,9-prozentige Verfügbarkeit für Systeme mit Windows 2000 zu garantieren. Dabei handelt es sich um Cluster-Konfigurationen, die unter Windows 2000 Advanced Server oder Windows 2000 Datacenter laufen, die in drei bis vier Monaten auf den Markt kommen. Kunden, bei denen die Garantie nicht eingehalten werden sollte, würden bei zukünftigen Anschaffungen einen Preisnachlass bekommen, erklärte Deborah Willingham, Marketing-Vice-President für Windows 2000.

Um die Versprechungen auch halten zu können, planen EMC und Data General, eine 400 Mann starke Technikergruppe auf die Beine zu stellen, die Kunden weltweit einen 24-Stunden-Service anbieten soll. Mit einer Verfügbarkeit von 99,9 Prozent lehnt sich die EMC-Tochter allerdings nicht allzu weit aus dem Fenster. Andere Firmen wie Sun oder Hewlett-Packard garantieren bereits unterbrechungsfreie Laufzeiten von bis zu 99,999 Prozent. Die Zusammenstellung der Systeme unterliegt dabei aber strengen Richtlinien der Anbieter.