Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.03.2007

Microsoft verzahnt Dynamics Nav 5.0 enger mit Office

Mit dem Release 5.0 sollen Anwender Office- und ERP-Funktionen besser kombinieren können.

Die Verknüpfung des neuen Dynamics-NAV-Systems mit Microsofts Office und Windows Vista soll in erster Linie kleine und mittelständische Firmen ansprechen. Anwender könnten ERP-Daten in der gewohnten Office-Umgebung einsehen und bearbeiten. Möglich wird dies unter anderem durch XML. Dynamics NAV 5.0 macht von der Auszeichnungssprache regen Gebrauch. Beliebige Formulare lassen sich aus der Business-Software exportieren und beispielsweise in Word und Excel weiter nutzen, so der Hersteller.

Neu in Dynamics NAV 5.0

• Office-Kopplung:

Beliebige Formulare lassen sich aus der ERP-Software exportieren und in Word und Excel weiter nutzen.

Jede Tabelle in Dynamics NAV 5.0 kann der Anwender mit jedem Element aus Outlook verknüpfen und synchronisieren.

• Business Intelligence:

"Business Analytics" arbeitet mit dem SQL Server 2005 zusammen und liefert zusätz- liche Funktionen, um Daten-Cubes zu definieren.

• Supply-Chain-Management:

Genehmigungsprozesse sowie Ein- und Verkaufslimits können automatisiert werden.

• Projekt-Management:

Anwender können Budgets und Abläufe flexibler planen.

• Finanzbuchhaltung:

ERP-Anwender können Anzahlungen leichter buchen und Kundenschemata und Geschäftsberichte effizienter einrichten.

Überarbeitet hat Microsoft auch die Anbindung an Outlook. Demnach verfügt Dynamics NAV künftig über ein Framework, mit dessen Hilfe sich jede Tabelle der Business-Software mit jedem Element aus der E-Mail- und Kalendersoftware verknüpfen und synchronisieren lasse. Damit könnten Nutzer ihr System zügig aktualisieren, indem sie angeben, welche Daten miteinander abgeglichen werden sollen.

Darüber hinaus hat der Softwarekonzern die Analysefunktionen des ERP-Produkts ausgebaut. Das Modul "Business Analytics" lasse sich nun mit dem SQL Server 2005 nutzen. Das laut Herstellerangaben speziell für die Anforderungen des Mittelstands konzipierte Auswertungs-Frontend biete außerdem zusätzliche Funktionen, um Daten-Cubes zu definieren. Nutzer könnten mit Hilfe spezifischer Filter den Datenbestand detaillierter analysieren.

Effizienter soll Microsoft zufolge auch das Zusammenspiel zwischen Arbeitsgruppen funktionieren. Erweiterte Freigabeprozesse für Dokumente sowie ein benutzerbezogener Genehmigungsprozess, der an Belege gekoppelt ist, erweitern die Collaboration-Funktionen. Zudem ließen sich im Supply-Chain-Management (SCM) Genehmigungsprozesse sowie Ein- und Verkaufslimits automatisieren.

Zusätzliche Funktionen hält die NAV-Version 5.0 für das Projekt-Management bereit: Budgets und Abläufe lassen sich laut Anbieter flexibler planen. Mehr Flexibilität biete Microsoft zufolge auch die Finanzbuchhaltung. Beispielsweise könnten in der neuen Version Anzahlungen leichter gebucht sowie Kundenschemata und Geschäftsberichte effizienter eingerichtet werden.

Auch C/Side bleibt nicht stehen

Neben den Business-Funktionen pflegt Microsoft auch die in Dynamics NAV integrierte Datenbank und Entwicklungsumgebung "C/Side" weiter. Die neue Version räume dem Nut- zer beispielsweise mehr Möglichkeiten ein, Datensätze zu indexieren. Dynamics NAV 5.0 soll ab dem 31. März erhältlich sein. (ba/fn)