Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

NT als Entwicklungsplattform für Dienste und Applikationen


11.07.1997 - 

Microsoft wagt den Schritt aufs Parkett der Telekommunikation

Unter den Partnern ist zum Beispiel DGM&S Telecom, ein Hersteller von Signaling-System-7-Komponenten. Diese werden für Netzdienste sowie Applikationen in drahtlosen Netzen benötigt. Hauptprodukt von DGM&S ist die Plattform "Omni Soft", die nun auf Windows NT portiert werden soll, um darüber Services anzubieten, die für die SS7-Kommunikation benötigt werden. Ziel von Microsoft ist damit, sowohl eine Produktentwicklung auf Basis des NT Servers zu ermöglichen als auch Applikationen für die Bereitstellung und das Management von TK-Diensten zu liefern.

Insgesamt, so Bill Anderson, Microsoft-Direktor für TK-Marketing, verfolgt das Unternehmen vier wesentliche Intentionen:

- Die Bereitstellung von Supportsystemen für Netzbetreiber, die mit Drittanbietern wie Tandem entwickelt werden sollen,

- die Lieferung von Management-Lösungen für Carrier-Netze mit Partner Vertel,

- Signalisierungs- und Kontrolldienste wie SS7 sowie

- die Erweiterung von Funktionen und Services auf Basis des Betriebssystems Windows NT, einschließlich Internet-Zugang, Web-Hosting, Virtual Private Networks und High-speed-Access.

Nach Ansicht von Anderson stellt Windows NT eine skalier-bare und zuverlässige Plattform für solche Services dar. Die Marktbeobachter sind hingegen skeptisch. "Es ist nicht zu erwarten, daß sich auch nur ein TK-Provider in absehbarer Zeit bei kritischen Applikationen auf Windows NT verlassen wird", dämpft ein Analyst die Microsoft-Erwartungen.