Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

LAN Manager 2.2 soll Networking-Strategie untermauern


23.10.1992 - 

Microsoft will Marktführerschaft im Bereich der High-end-Netze

DALLAS (gh) - Anhaltende Spekulationen, Microsoft werde sich im Zuge von Windows NT beziehungsweise Windows for Workgroups sukzessive aus dem Bereich der klassischen Netzwerk-Betriebssysteme zurückziehen, sehen sich - bis auf weiteres jedenfalls - nicht bestätigt. Bei der Vorstellung des neuen LAN-Manager-Releases 2.2 war die Gates-Company vielmehr bemüht, den LAN Manager wieder in den Mittelpunkt ihrer Networking-Strategie zu rücken.

Microsoft will auf allen Applikationsstufen sowie in allen unternehmensrelevanten Bereichen als kompetenter Partner in Sachen Networking auftreten, und der LAN Manager ist ein wichtiger Bestandteil dieses Unterfangens. So lautete sinngemäß die Botschaft von Dwayne Walker, verantwortlicher Direktor für den Bereich Netzwerke bei Microsoft und Windows-NT-Projektleiter, an die Presse und das Fachpublikum anläßlich der Networld in Dallas.

Rund 23 Prozent Marktanteil - inklusive der OEM-Versionen von IBM und DEC - habe man, so der Microsoft-Verantwortliche, mit dem LAN Manager bisher erzielen können - ein Beleg dafür " daß sich das Produkt besser verkauft, als es die Presse immer darstellt". Nachdem Novells Bastion mit weltweit rund sechzig Prozent Marktanteil vor allem im Bereich abteilungsbezogener LANs nach wie vor unangefochten sei, gehe es, wie Walker jedoch ohne Umschweife zugab, für sein Unternehmen zunächst darum, den Low-end- beziehungsweise High-end-Bereich im LAN-Markt abzudecken.

Wide-Area-Features wurden erweitert.

Während man mit Windows for Workgroups ein entsprechendes Peer-to-peer-Produkt für Markteinsteiger anbiete, sei der OS/2-basierte LAN Manager 2.2, so Walker, Microsofts Lösung für komplexe Client-Server-Architekturen. Überall dort, wo es um mehr als die Bereitstellung essentieller Netzwerk-Features gehe, strebe "Microsoft die Marktführerschaft an". Der LAN Manager 2.2 ist daher, wie es bei Microsoft heißt, einerseits als Migrationsstufe für Windows-for-Workgroups-Anwender konzipiert, andererseits wurden jedoch vor allem die Wide-Area-Features der Netzsoftware erweitert.

Neu in diesem Zusammenhang sind ein Paket zur "Windows Network Administration" und ein entsprechendes "Windows Network Application Starter Kit", um den LAN Manager besser als bisher in Windows-Umgebungen zu integrieren. Wie bisher werden DOS-, Windows- und OS/2-Clients unterstützt. Darüber hinaus sind Netzwerk-Administratoren nun aber nach Angaben von Microsoft in der Lage, einzelne Server in LAN-Manager-Netzen von jeweils einem einzigen Windows-Client aus zu überwachen, während umgekehrt von einem LAN-Manager-Server aus kleinere Windows-Netze unterstützt beziehungsweise die einzelnen Windows-Desktops konfiguriert werden können.

In puncto Wide-Area-Networking zeichnet sich das OS/2-basierte LAN-Manager-Upgrade Microsoft zufolge durch eine erweiterte TCP/IP-Funktionalität sowie eine ebenfalls neu vorgestellte, integrierte Remote Access Service Version für den Zugang zu X.25-Netzen aus. Die Unterstützung des MS-DLC-Protokolls für SNA- und IBM-3270-Applikationen soll ferner für eine bessere Einbindung in IBM-Umgebungen sorgen. Die Auslieferung des LAN Managers für OS/2 wird, wie es in Dallas hieß, noch in diesem Jahr beginnen, der bereits vieldiskutierte LAN Manager für Windows NT geht noch in diesem Monat in die Beta-Testphase.