Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.10.1993

Microsoft zaehlt zu den grossen Gewinnern Software-Pakete sind in Europa ein lukrativer Wachstumsmarkt

MUENCHEN (CW) - Die allgemeine Krisenstimmung scheint die Anbieter von Softwarepaketen noch nicht erreicht zu haben. Waehrend der europaeische Markt fuer Software und Services im Geschaeftsjahr 1992 nur noch um sechs Prozent wuchs, stieg der Umsatz mit Software- Paketen noch um rund 16 Prozent. Profitiert hat von dieser Entwicklung vor allem Microsoft.

Nach Informationen des Marktforschungsunternehmens Ovum Ltd., London, legten die Top-50 der Branche im Geschaeftsjahr 1992/93 beim Umsatz sogar um 22 Prozent zu. Sie konnten ihre Einkuenfte von 19,38 Millionen auf 23,56 Millionen Mark steigern. Ein besonders gutes Jahr verzeichneten die Anbieter von relationalen Datenbanksystemen, deren Umsaetze laut Ovum ueberdurchschnittlich angestiegen sind.

Wie zu erwarten, stellte sich Microsoft als der grosse Gewinner des letzen Jahres heraus. Mit dem Verkauf von Software-Paketen konnte das Unternehmen im Geschaeftsjahr 1992/93 die Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG vom zweiten Platz verdraengen. Den Spitzenplatz haelt jedoch nach wie vor die IBM mit einem Produktumsatz von knapp 7,2 Milliarden Mark. Diese Summe uebersteigt das von Ovum geschaetzte Microsoft-Geschaeft von etwas mehr als 2 Milliarden Mark um mehr als das Dreifache.

Hohe Zuwachsraten fuer Computer Associates

Besonders hohe Zuwachsraten registriert Ovum mit 43 Prozent fuer Computer Associates (CA), die Nummer vier auf der Hitliste. Auch Legent scheint der eingeschlagene Client-Server-Kurs gut zu bekommen. Das Unternehmen konnte sich vom 38. auf den 21. Platz vorarbeiten.

Dieses Wachstum ist allerdings nicht nur auf eine positive Geschaeftsentwicklung zurueckzufuehren. So hat die Einbeziehung des Wartungsumsatzes von Platz acht in die sechste Position gehievt. Aehnliches gilt fuer Computer-vision. Auch im Falle von Borland und Worperfect musste Ovum aufgrund eines detaillierten Berechnungsverfahrens die Zahlen nach oben hin korrigieren.

Als weiteren Trend hat Ovum festgestellt, dass der Grossteil des Wachstums in der oberen Haelfte der Top-50-Gruppe erwirtschaftet wurde. Dabei dominieren, wie auch in den Jahren zuvor, die grossen Anbieter aus den Vereinigten Staaten. Nur sechs europaeische Unternehmen koennen sich unter den ersten zwanzig dieser Liste halten. Allerdings ist Deutschland hier mit Siemens-Nixdorf, SAP und der Software AG gut vertreten.

Der europaeische Markt fuer Software-Pakete wird eindeutig von US- Unternehmen beherrscht. Unter den Top-50 der Branche finden sich lediglich 15 Europaeer, darunter fuenf deutsche Anbieter.