Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


13.12.2007

Microsofts ERP-System AX koppelt Standorte

Die Version 5.0 soll es erleichtern, weltweite Niederlassungen zu steuern und Shared Service Center zu betreiben.

Dynamics AX soll Unternehmen aus dem gehobenen Mittelstand in die Lage versetzen, mehrere Niederlassungen in ihre Geschäftsprozesse einzubinden. Das kommende Release 5.0 soll Mitte des nächsten Jahres erscheinen. Laut Hersteller enthält das Update zahlreiche Eigenschaften, mit denen sich zentrale Prozesse für dezentrale Gesellschaften leichter als bisher realisieren lassen.

Globale und lokale Stücklisten

Ein Beispiel dafür ist das Datenhaltungskonzept. Firmen können ihre unterschiedlichen Niederlassungen in eine globale Stammdatenhaltung einbinden. Jede Geschäftseinheit kann zusätzlich aber spezifische Ausprägungen festlegen, etwa für die Landesgesellschaft typische Stücklisten. Zudem soll es möglich sein, Warenbestände über Dependancen hinweg zu betrachten und dabei bis hinunter auf die Ebene der lokalen Lagerorte zu verzweigen. Nach Angaben des Herstellers sind Firmen in der Lage, diese Konzepte nach dem Multisite-Prinzip auf einer Datenbankinstanz abzubilden.

Im Bereich Finanzwesen gibt es erweiterte Merkmale für die Reisekostenabrechnung. Über Web-Schnittstellen können Angestellte ihre Reisekostenabrechnungen einreichen, wobei eine auf die Windows Workflow Foundation (WWF) gestützte Ablaufsteuerung Freigaben durch einen Manager steuert.

An Unternehmen, die ihre Finanzverwaltung als Shared Service bündeln, richten sich Neuerungen der Rechnungsverwaltung. In den Niederlassungen anfallende Rechnungen lassen sich zentral sammeln und begleichen.

Die AX-Version 5.0 wird ferner tiefer mit anderen Microsoft-Produkten integriert sein. Dazu zählt eine Kopplung mit dem "Project Server 2007", das ist die Server-Komponente des Desktop-Werkzeugs "Microsoft Project". Über diese Anbindung können Project-Anwender beispielsweise den Bearbeitungsstatus von Aufträgen im ERP-System verändern. Zudem werden Nutzern am Desktop in der Projekt-Management-Software Daten zum Vorhaben angezeigt, die aus Datensätzen des AX-Backends stammen.

Detailverbesserungen betreffen ferner die Produktionssteuerung. Anwender können über eine grafische Bedienoberfläche Fertigungsaufträge planen beziehungsweise verschieben. Eine Gantt-Ansicht präsentiert die Produktionsschritte und gestattet es, auf Start- und Endtermine Einfluss zu nehmen.

Ähnlich wie bei der neuen Version von Dynamics NAV 6.0, die ebenfalls im nächsten Jahr erscheinen soll, liefert Microsoft auch für AX einen neuen Client aus. Dieser stützt sich auf die Portaloberfläche von "Sharepoint".