Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.11.1992 - 

Dataease erscheint noch vor MS-Access

Microsofts Windows-Datenbank bekommt unverhofft Konkurrenz

MÜNCHEN (CW) - Während die PC-Anwender der Freigabe von Microsofts Windows-Datenbank MS-Access harren, hat die Dataease International Inc., Trumbull, Connecticut, gehandelt. Bereits im Sommer stellte das unternehmen seine Windows-Datenbank in den

USA vors die noch in diesem Jahr auch auf den deutschen Markt kommen soll.

Wie das Microsoft-Produkt, das sich derzeit im Beta-Test-Stadium befindet, wird Dataease als Client-Produkt positioniert das Zugriff auf möglichst alle Daten im Unternehmen hat. Während Microsoft den Datenzugriff im Rahmen des Wosa-Konzepts über die ODBC-Schnittstelle realisiert, haben die Dataease-Entwickler ein objektorientiertes Verfahren mit der Bezeichnung "Prism Server API" entwickelt.

Neben ODBC unterstützt Prism die Datenzugriffsmöglichkeiten der IBM-Schnittstelle DRDA und EDI/SQL von Information Builders. Auf diese Weise lasse sich, so die Entwicker, sämtliche SQL-Datenbanken ansprechen sowie IMS oder Datei-Systeme wie B-Trieve oder VSAM. Auch Dbase-Dateien können eingelesen werden.

Trotz dieser vielfältigen Zugriffsmöglichkeiten auf Produkte von Drittanbietern läßt Dataease in Sachen Offenheit einige Wünsche offen. So orientiert sich das objektorientierte Prism-Verfahren laut Dataease-CEO Arun Gupta zwar am Konzept des Object Request Broker (ORB), der von der Object Management Group als Messaging Standard eingeführt wurde. An eine Konformität zu dem offenen Standard sei jedoch nicht gedacht.

Ähnlich verhält es sich bei der Anwendungsentwicklung für Dataease. Das Unternehmen verwendet eine als DQL bezeichnete hauseigene Implementierung der SQL-Sprache, die jetzt durch die ebenfalls proprietäre objektorientierte Sprache Object DQL ergänzt wurde.

In Deutschland wird Dataease von der gleichnamigen Münchner GmbH vermerktet, nachdem das Vertriebs- und Jointventure-Abkommen mit Markt & Technik im Juli 1992 ausgelaufen ist. Weltweit erwirtschaftete das Unternehmen 1991 einen Umsatz von 40 Millionen Dollar und einen Gewinn von 4 Millionen Dollar. Der Preis für Dataease wird bei 1300 Mark liegen.