Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.04.1996 - 

Auf der taktischen Ebene ansetzen

MID bietet objektorientiertes Re-Engineering-Produkt an

Die Business Workbench ermoegliche es, Geschaeftsprozesse detailliert und objektorientiert zu erfassen und zu reorganisieren. Dabei, so MID-Geschaeftsfuehrer Savas Keramidis, unterstuetzt das Tool die "Unified Method" von Booch, Rumbaugh und Jacobson. Schwachstellen, Engpaesse und mittlere Arbeitszeiten lassen sich erkennen, Wartezeiten diagnostizieren sowie Entwicklungspotentiale aufzeigen und optimieren. Zu diesem Zweck verfuegt das Tool ueber Modellierungs- und simulative Werkzeuge. Verifikationsmoeglichkeiten sollen helfen, auf die Modellierungsfehler aufmerksam zu machen.

Darueber hinaus basiert das Produkt auf einem Online-Repository, einer Eigenentwicklung aus dem Hause MID. Mit Hilfe eines integrierten Dokumentationsmechanismus lassen sich Projektberichte erzeugen.

Die Software laeuft auf Windows-, Windows-95-, Windows-NT-, Unix-, OS/2- und VMS-Rechnern. Zunaechst soll das IBW, das sich derzeit im Betastadium befindet, nur deutschsprachig ausgeliefert werden; an eine Uebertragung in andere Sprachen ist gedacht.

Die Business Workbench ist in die CASE-Umgebung "Innovator" integriert. Diese bietet mit "Object Workbench" ein Produkt fuer die objektorientierte Fach- und DV-Planung nach der Rumbaugh- Methode OMT. Mit "Analysis Workbench" laesst sich bei der Fachplanung strukturiert vorgehen. Fuer die strukturierte DV- Planung eignet sich "Designers Workbench". Das objektorientierte Tool fuer die Implementierung traegt die Bezeichnung "Implementation Workbench", das strukturierte Pendant "Programmers Workbench". Mit der "Reverse Engineering Workbench" lassen sich zum Beispiel C, C++, Cobol und Pascal dekompilieren.

Ausserdem ist ab Version 5.0 das grafische Entwicklungs-Tool "Grit Plus" der GFT GmbH, St. Georgen, in die Innovator Workbench integriert. Waehrend der Anwender mit dem Einsatz des CASE-Tools Applikationsmodelle entwirft, ermoegliche das GFT-Werkzeug die grafische Darstellung der daraus gewonnenen Daten. Weitere Schnittstellen bestehen zu "Jam" von Jyacc und der "Cobol Workbench" von Micro Focus.

Der Verkaufspreis des CASE-Werkzeugs liegt bei 17500 Mark. Neu bei MID ist ein Leasingverfahren, das die Software nicht an eine Hardware koppelt. Bei einer Mindest-Leasingdauer von zwei Jahren kann der Kunde zwischen zwei Varianten waehlen. Im Fall einer vollen Amortisation betraegt die Leasingrate fuer das Tool 812 Mark pro Monat. Belaeuft sich der Restwert auf 40 Prozent, faellt ein Betrag von 487 Mark monatlich an.