Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.1999 - 

Middleware verbindet Solaris und NT

Middleware verbindet Solaris und NT Dresdner Bank setzt bei Risikokontrolle auf DCOM

DARMSTADT (pi) - Die Dresdner Bank AG, Frankfurt am Main, setzt eine Middleware-Lösung ein, um ihr Risiko-Berichtswesen zu beschleunigen. Bei den Analysen hilft die Anwendung "Entire-X" der Darmstädter Software AG dem Finanzunternehmen, die von Sun-Solaris-Servern stammenden Informationen auf Windows-NT-Clients zu übertragen.

Um die kumulierten Geschäftsrisiken bewerten und analysieren zu können, nutzt die Dresdner Bank das "Global Reporting Repository" (GRR) der Frankfurter Infosolv Consulting GmbH. Das Risiko-Management- und -Controlling-System, eine Client-Server-Software, sammelt Daten aus den weltweit verteilten Unternehmenseinheiten und bereitet sie für das Berichtswesen auf.

Knackpunkt der Systemkonfiguration ist die Verbindung zwischen den Windows-NT-Arbeitsplätzen der Risiko-Controller und dem Datenbank-Server sowie mehreren Kalkulations-Servern. Letztere laufen nämlich auf dem Sun-Betriebssystem Solaris. Hier kommt Entire-X zum Einsatz. Es bietet eine DCOM-Komponente für Unix (DCOM = Distributed Component Object Model) und ermöglicht deshalb die Kommunikation mit Windows NT und dessen DCOM-Elementen bei Windows-typischen Datenstrukturen und der höchstmöglichen Geschwindigkeit.