Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


08.02.1985

Mikro-Anwendungsentwicklung leichtgemacht: KnowledgeMan als Entwicklungswerkzeug

Das relationale Datenbanksystem KnowledgeMan, das von Experten nicht zuletzt wegen der integrierten Programmiersprache als "das derzeit wohl leistungsfähigste Werkzeug für die Mikro-Anwendungsentwicklung" eingeschätzt wird, gibt es inzwischen in der weiterentwickelten Version 1.07 und ist jetzt sowohl in Englisch wie in Deutsch verfügbar.

KnowledgeMan (K-Man) ist ein voll integriertes, multifunktionales Management-Informations-System, das die Module Datenbank, Tabellenkalkulation, Grafik, Textverarbeitung und einen interaktiven Maskengenerator vereinigt.

Außerdem unterstützt diese Software Ad-hoc-Abfragen mit einer strukturierten SQL-Abfragesprache, liefert Simulations- und statistische Analysen und erleichtert die Terminhandhabung.

Die Integration ermöglicht die Ausführung aller wichtigen Funktionen in einem einzigen Programmpaket. Die amerikanische Herstellerfirma MDBS Inc., Lafayette, hat Wert darauf gelegt, einen einfachen, aber effizienten Datenaustausch zwischen den einzelnen Modulen zu gewährleisten.

So können Daten aus der Datenbank mit einem Befehl nach bestimmten Bedingungen ausgewählt, alphabetisch sortiert und in die Tabellenkalkulation übernommen werden. Dort können die gleichen Daten mit Hilfe eines umfangreichen Vorrats an mathematischen Funktionen manipuliert und beispielsweise in eine neue Datenbank abgespeichert werden.

Genauso ist es möglich, Daten grafisch darzustellen oder innerhalb eines Textes zu verwenden. Dieser Datenaustausch geschieht im Hauptspeicher, ohne die Anlage von Zwischenspeichern; dadurch bekommt man keine Schwierigkeiten mit inkompatiblen Dateiformaten, die Verarbeitung wird insgesamt schneller, und dem Benutzer präsentiert sich eine einheitliche Bedienerführung.

In der deutschen Version sind alternativ sowohl deutsche als auch englische Befehle möglich. Das Handbuch der deutschen Version 1,07 wurde vollständig neu übersetzt und überarbeitet. Die Gliederung in einen Einführungs- und Referenzteil inklusive Fehlermeldungen bietet für jeden Benutzer individuelle Nachschlagemöglichkeiten und wird seinem Wissensstand gerecht.

Die neue Version 1.07 verfügt über eine Online-Help-Funktion, die auch dem Anfänger leichten Umgang mit KnowledgeMan ermöglicht. Diese Hilfe liefert auf 430 Help-Screens 75 000 Zeilen einfache und verständliche Informationen und Erklärungen, ohne die momentane Arbeit zerlassen zu müssen.

Zusätzlich zum interaktiven oder menügesteuerten Modus besitzt K-Man eine strukturierte Programmiersprache, die eine Erstellung von individuellen Anwendungen ermöglicht.

Diese Programmiersprache dient der Verknüpfung der Befehle untereinander; innerhalb des Programms lassen sich alle K-Man-Befehle aufrufen und mit Hilfe der zusätzlich vorhandenen Sprachelemente miteinander verknüpfen.

Die Leistungsgrenzen der relationalen Datenbank von K-Man sind Eine Datei kann über 65 000 Datensätze (Records) enthalten, ein Datensatz darf maximal 255 Felder beinhalten. Ein einzelnes Feld kann bis zu 65 535 Zeichen lang sein. Die Anzahl der gleichzeitig offenen Dateien ist unbegrenzt, es können ebenfalls unbegrenzt viele Verknüpfungen zwischen den Dateien hergestellt werden.

Solche Leistungsparameter waren bis jetzt unüblich im Bereich des Mikrocomputing und entsprechend eher den Grenzen, die für Datenbanken im Minicomputer- und Großrechnerbereich galten. Aber KnowledgeMan zeichnet sich nicht nur durch diese Parameter aus, sondern auch durch vielseitige Handhabungsinstrumente für die Datenbearbeitung.

Die für Selektionen zu benutzende SQL-Abfragesprache ist dieselbe, die in etlichen Datenbanken benutzt wird, die auf Minicomputern laufen - oder gar auf Großrechnern. Eine der natürlichen Sprache entliehene Syntax sorgt für einen verständlichen Dialog zwischen Rechner und Benutzer.

Die Länge oder Komplexität solcher Selektionsbefehle ist in K-Man unbegrenzt. Mit Hilfe der Befehle "ANBINde" und "CONVERTiere" ist es möglich, bereits vorhandene Dateien in das K-Man-Format zu übersetzen beziehungsweise in umgekehrter Richtung, K-Man-Dateien in ein anderes als das interne Format zu übertragen, zum Beispiel ASCII. Somit ist eine Kombination mit anderen Textverarbeitungs- oder Kalkulationsprogrammen (wie Wordstar oder Lotus 1-2-3) möglich.

*Dipl.-Kaufmann Dirk Lippold ist Geschäftsführer der ADV/Orga Microsysteme GmbH, Wilhelmshaven.