Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.1983 - 

Intel Semiconductor GmbH:

Mikro für den Echtzeitbetrieb

Das Mikrocomputersystem 86/310 wurde von Intel, München, auf der Messe gezeigt. Weiterer Ausstellungsgegenstand war die Systemfamilie auf Basis des neuen 80286-Chips.

Das neue Mikrocomputersystem 86/310 ist in drei Modellvarianten verfügbar: 86/310-1, -2 und -3. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der Multibus-Steckplätze und in der RAM-Speicherkapazität. Während die Systeme 86/310-2 und -3 über eine 10 MB 5 1/4-Zoll-Floppy-Disk verfügen, ist das System 86/310-1 nur mit der Floppy-Disk ausgestattet.

Das 86/310-3 wird mit 640 KB RAM Speicher und vier zusätzlichen Multibus-Steckplätzen für weitere Multibusplatinen Beliefert während der Typ 86/310-2 über 256 KB RAM Speicher und fünf zusätzliche Multibus-Steckplätze verfügt. Das "kleinste" Mitglied der Systemfamilie besitzt eine Speicherkapazität von 128 KB und sechs Steckplätze für Multibuserweiterungen.

Intels Betriebssysteme iRMX 86 ermöglicht Anwendungen mit Echtzeit-, Multitasking-, Multiterminal und Multi-Programmierfunktionen - also für Einsatzfälle, wo diese Systeme geringe Reaktionszeiten aufweisen müssen. Das gilt insbesondere für die industrielle Automation, die allgemeine Datenerfassung, Kommunikationsaufgaben und spezielle Daten- und Textverarbeitungen. Die auf der Basis des Betriebssystems iRMX 86 entwickelte Anwendungssoftware ist übertragbar auf, iRMX 286R und weitere VLSI-Generationen.

Die besonderen Merkmale der neuen 16-Bit-Mikrocomputer-Systemfamilie sind die CPU 80286, eine erweiterte Multibus-Systemarchitektur, leistungsfähige Systemsoftware und integrierte Speicherlaufwerke. Das System mit der Bezeichnung 286/310 wurde für OEM-Anwendungen entwickelt, wobei vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten durch zahlreiche Platinen und Peripherie-ICs (zum Beispiel 80287) bestehen. Das Systemmodell 286/380 weist insgesamt elf Multibus-Steckplätze auf. Hinzu kommen Massenspeicherkapazitäten von 35 MB (Winchester) und 1 MB Floppy sowie 512 KB ECC-RAM.

Sowohl das System 286/310 als auch das 286/380 sind mit unterschiedlichen Betriebssystemen und Hochsprachen einsatzfähig. Echtzeit-Unterstützung für technische Systeme bietet das Betriebssystem iRMX 286R, das funktionell dem iRMX 86 Rel. 5 entspricht.

Für den kommerziellen Anwendungsbereich steht Xenix 286 zur Verfügung mit transparenter Resource-Allociation, time-shared Scheduling und Multiterminal-Systemmöglichkeiten bei, geschütztem Multiusereinsatz.

Die Hochsprachenunterstützung für iRMX 286R umfaßt PL/M, Pascal, Fortran, C, Basic und Cobol; für Xenix 286 steht eine breite Palette von Software von unterschiedlichen Anbietern zur Verfügung.

Informationen: Intel Semiconductor GmbH, Seidlstr. 27, 8000 München 2, Tel.: 089/5389-1.