Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.10.1986 - 

US-Gericht entschied jetzt beim Copyright:

Mikrocode genießt Urheberrechtsschutz

SAN JOSE (CW) - Der Mikrocode von Chips unterliegt jetzt in den USA wie die Programme dem Schutz für Urheberrechte, da der Mikrocode als Software anzusehen ist. Dies entschied das bundesstaatliche Gericht in Kalifornien.

Die US-Halbleiterindustrie errang damit nach Ansicht von Bundesanalysten einen wichtigen Sieg im Kampf gegen Copyright-Verletzungen durch japanische Unternehmen. Mit diesem Urteil sei das Gericht über die bisherige Copyright-Rechtsprechung hinausgegangen, heißt es. In der jetzigen Form nutze sie vor allem Intel Corp. und Motorola Corp.

Zur Vorgeschichte: Das Urteil erfolgte im Rahmen eines Verfahrens, das Intel gegen NEC Corp. wegen Copyright-Verletzungen angestrengt hatte. Intel beschuldigt NEC, Elemente des Mikrocodes ihres Mikroprozessors 8086 kopiert zu haben. NEC soll diese Teile dann in den eigenen V20- und V3O-Mikroprozessoren verwendet haben. NEC weist diese Beschuldigung zurück.

Das Gericht entschied bislang noch nicht, ob eine Urheberrechtsverletzung durch NEC vorliegt. NEC selbst gibt sich noch nicht geschlagen und hofft, das Verfahren doch noch zu gewinnen, da das Unternehmen in der Zwischenzeit einen eigenen neuen Mikrocode entwickelt hat.