Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.05.1979

Mikroelektronik verändert Arbeitsplätze vieler Berufe:Anachronismus am Zeichenbrett

LAHN (VWD) - Die Arbeitsplätze zahlreicher Berufsgruppen verändern sich mit der Einführung der Mikroelektronik immer mehr. Darauf wies der Leiter der Berufsgruppe technische Angestellte und Beamte in der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG), Werner Frischholz, vor dem Beginn des 11. deutschen Ingenieur- und Technikertages in Lahn hin. Um dieser Veränderung Rechnung zu tragen und die Arbeitsplätze für die Betroffenen zu sichern, müßte die Ausbildung dieser Berufsgruppen - wie technische Zeichner und Laboranten - dem neuesten Stand der Technik angepaßt werden.

"Es ist ein Unding", meinte Frischholz, "daß technische Zeichner heute meist immer noch nicht am Bildschirm ausgebildet werden, sondern am Zeichenbrett", obwohl in den Betrieben der Bildschirm das Zeichenbrett verdränge.

Der 11. Ingenieur- und Technikertrag, an dem auch der Bundesminister für Forschung und Technologie, Volker Hauff teilnehmen wird, will die "Marschroute" und die Arbeitsrichtlinien der Bundesfachgruppe für die nächsten vier Jahre unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Mikroelektronik auf die Arbeitsplätze festlegen.