Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Service-RZ mit COM-Service:


23.07.1976 - 

Mikrofilm soll Kunden halten

MÜNCHEN - Zunehmend bieten Rechenzentren neben DV-Leistungen auch einen COM-Service an. Vorreiter beim Computer-Output on Microfilm (COM) waren Bank-Rechenzentren, die ihren Kunden täglich Dispositionslisten mit aktuellen Kontoständen zustellen. Inzwischen liefert die Datev den Steuerberatern Mandantenbuchhaltungen auf Mikrofilm.

Zum Jahresanfang begann das Rhein-Main-Rechenzentrum (RM) in Frankfurt ebenfalls einen COM-Service anzubieten. Während bei den mit der Datev arbeitenden Steuerberatern die Platzersparnis im Vordergrund steht, ist COM für das Rhein-Main-Rechenzentrum ein Mittel gegen die Mittlere Datentechnik, deren Vordringen die Service-Unternehmen immer wieder Kunden kostet: "MDT und COM verträgt sich nicht", argumentiert H. Müller (RM). "Wir haben im ersten Anlauf 120 Kunden für den Mikrofilm gewonnen. Unser Ziel: Aktuelle Daten per DFÜ übermitteln - und den Rest verfilmen." Eine Marktlücke sah die LKS Daten Service AG in Saarbrücken: Saarländische COM-Anwender mußten bisher außer Landes gehen und längere Wege und Wartezeiten in Kauf nehmen. LKS installierte ein "intelligentes" COM-System 2100 von Agfa-Gevaert, das Druckbänder direkt verarbeitet. Der Band-Inhalt kann daher jederzeit wahlweise mit Schnelldrucke oder als Mikrofilm ausgegeben werden.

Auch im kommunalen Bereich wird jetzt COM-Service angeboten: Die Datenzentrale Schleswig-Holstein entwickelte beispielsweise ein Verfahren, um statt Einwohnermeldekarten Mikrofiches auszugeben. Zusätzlich zum üblichen Fiche-Index wird ein Generalindex erstellt, der Suchbegriffe und Fundstellen für die Meldekarten aller Einwohner enthält. Beim 14tägigen oder monatlichen Änderungsdienst werden nicht nur die neuen oder geänderten fortlaufend numerierten Fiches, sondern auch jedesmal ein kompletter aktualisierter Generalindex ausgegeben. In Rendsburg wird das Verfahren seit Herbst 1975 getestet. -py