Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.1988 - 

Btx-Studie wertet Fragebögen-Antworten von neuen Teilnehmern aus:

Mikros sind Multitels dicht auf der Spur

DÜSSELDORF (CW) - Bei den Btx-Endgeräten halten sich MultiTels mit 43,2 Prozent und Computer mit 42,9 Prozent ungefähr die Waage. Weiteres Ergebnis einer von der Post bei der "Andreas Buttler Beratung" aus Hamburg in Auftrag gegebenen Untersuchung: Der größten Beliebtheit erfreut sich das Medium Bildschirmtext beim Einzelhandel.

Die Auswertungen der neuen Studie basieren auf den Antworten von 1614 Fragebögen, die die Post zusammen mit der Neuen Mediengesellschaft Ulm in den ersten drei Monaten diesen Jahres an neue Btx-Teilnehmer ausgegeben hat. Demnach rangiert das Multi-Tel als Endgerät mit 43,2 Prozent knapp vor dem Personal Computer oder sonstigen nicht näher bezeichneten EDV-Anlagen mit 42,9 Prozent. Der "Fernseher" hingegen ist nur noch mit 9,5 Prozent vertreten.

Zu den als Btx-Teilnehmerstationen verwerteten Computern rechnen in erster Linie PCs, die mit einer Steckkarte zwischen 500 und 1000 Mark zum Btx-Terminal aufgerüstet werden können und der Commodore C64/128, der mit einem Btx-Stecker (300 bis 400 Mark) ausgestattet ist.

Rein geschäftlich wird Bildschirmtext den Studienergebnissen zufolge von 45,8 Prozent der neuen Teilnehmer genutzt. 22,5 Prozent gaben ein ausschließlich privates Interesse an. Der Rest entfällt auf den semiprofessionellen Bereich, zu dem im wesentlichen kleine Gewerbetreibende oder Freiberufler zählen.

Der Einzelhandel bildet mit 21,7 Prozent den stärksten Wirtschaftszweig unter den Btx-Neukunden. Mit 18,9 Prozent folgt das Handwerk. Die Neukunden kommen hier überwiegend aus den Sparten Kfz-Handel oder -Werkstätten, Elektro-, Radio- oder TV-Werkstätten. Banken, Sparkassen und Versicherungen stehen mit 13,7 Prozent an dritter Position. Weitere 10,9 Prozent stammen aus dem Bereich Großhandelsunternehmen, vorrangig aus den Branchen EDV, KFZ- und Zubehör-Handel, Elektro, Radio und TV. Industrieunternehmen schließlich sind mit 10,8 Prozent vertreten.

Hier ergibt sich eine Gliederung in folgende Industriezweige: Elektrotechnik und Elektronik, Chemische Industrie und Mineralölverarbeitung, EDV und Stahl-, Maschinen- sowie Fahrzeugbau.

Die Fragebogenaktion der Deutschen Bundespost läuft bereits seit Mitte letzten Jahres und erstreckt sich über bisher sechs Phasen. Die jetzt vorliegende Studie beschreibt den "Stand der Dinge" im ersten Quartal diesen Jahres. Alles in allem haben sich bis dato 12 224 Fragebögen angesammelt, deren Ergebnisse zum Teil bereits veröffentlicht wurden. Die akkumulierten Werte ergeben folgendes Bild: 50 Prozent der Nutzer entschieden sich für ein MultiTel, 31 Prozent für einen Mikrocomputer, 11,9 Prozent für einen "Fernseher" und 10,2 Prozent für sonstige EDV-Anlagen. 18,9 Prozent der Teilnehmer nutzen Btx privat, 32,2 Prozent teils privat und teils gewerblich und 48,7 Prozent rein geschäftlich.

Die Auswertungen der sechsten Phase, in die 1000 Fragebögen einbezogen wurden, liegt noch nicht vor. Die Andreas Buttler Beratung läßt jedoch anklingen, daß sich keine gravierenden Veränderungen in Hinblick auf die abgefragten Punkte ergeben hätten.