Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1998 - 

Kommentar

Millennium-Bug im Netz

Panikmache ist nicht angebracht, Untätigkeit aber genausowenig. Das Problem 2000 in den Netzen hat nicht die Dimension wie der Doppelnull-Fehler in unternehmenkritischen Applikationen und Datenbanken. Kurzsichtig programmierte Jahreszahlen in der Software der Netz-Betriebssysteme, Router oder TK-Anlagen können die Informationen nicht verfälschen, denn sie sind lediglich Transportmedium. Daher wird es fehlerhafte Rentenbescheide und Versicherungspolicen aus der Networking-Ecke nicht geben.

Der Schaden für die Unternehmen ist anderer Art: Leistungseinbrüche kosten Arbeitszeit, Totalausfall lähmt den Betrieb und blockiert Kundenkontakte, und funktionsunfähige Sicherheitsmechanismen öffnen Tür und Tor für Hacker- und Spionage-Angriffe.

Diese Szenarien müssen nicht eintreten, sie können aber. Unabdingbar ist es daher, die Infrastruktur auf die Gefährdung durch den Millennium-Bug hin zu durchleuchten und sich bei den Herstellern der Komponenten nach Jahr-2000-Tauglichkeit der eingesetzten Produkte zu erkundigen. Ein Dilemma bleibt selbst beim lückenlosen Upgrade auf neue Produkte mit vierstellig programmierten Jahreszahlen-Operationen: Eine Gewähr für die Interoperabilität der Komponenten über den kritischen Jahreswechsel hinaus kann es nicht geben, weil die Hersteller entsprechende Tests versäumt haben.